Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hotellerie erwartet heuer im Sommer Nächtigungsplus von 3,1 Prozent

Die derzeitige Buchungslage der heimischen 4- und 5-Sterne-Hotels für die Sommersaison (Anfang Mai bis Ende Oktober) verspricht ein deutliches Nächtigungsplus.

3,1 Prozent mehr Nächtigungen als im Vorjahr stehen bereits jetzt in den Reservierungsprogrammen, so das Ergebnis einer Umfrage, die die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) unter den mehr als 1.100 Mitgliedern durchgeführt und am Freitag veröffentlicht hat. Die Umsätze könnten bis zu 5 Prozent gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum steigen, hieß es.

Zu den vorliegenden Zahlen kämen aber von Jahr zu Jahr mehr kurzfristige Buchungen, sagte ÖHV-Generalsekretär Thomas Reisenzahn in einer Aussendung. In vielen Betrieben machen die Spontanbuchungen schon mehr als die Hälfte der Nächtigungen aus.

Laut der Aussendung hätten sich allerdings nicht nur die Buchungszahlen erhöht, sondern auch die Kosten für die Hotelbetreiber. Die Mindestlöhne stiegen um 3,4 Prozent und auch die Energiekosten drückten auf die Erträge, hieß es. Die Energiekosten machen in der 4- und 5-Sterne-Hotellerie mittlerweile bis zu 6,5 Prozent der Betriebserlöse aus. 2006 sei dieser Wert noch bei 4 Prozent gelegen, so Reisenzahn.

An die Gäste sollen diese Kostensteigerungen, aber nicht weitergegeben werden, hieß es in der Aussendung. Gesucht werden in erster Linie Wege zur Kostensenkung, da der internationale Preisdruck zu stark sei. Dabei sei diese Furcht aber unbegründet, so Reisenzahn. Einer Umfrage zufolge wären die Gäste bereit, um bis zu 12 Prozent mehr zu zahlen.

Die ÖHV vertritt die Interessen von mehr als 1.100 Betrieben der Ferien-, Konzern- und Stadthotellerie. Die Bettenkapazität der ÖHV-Mitgliedsbetriebe entspreche damit mehr als 63 Prozent der Betten in der 4- und 5-Sterne-Hotellerie. Diese Betriebe beschäftigen rund 30.000 Mitarbeiter und der Logisumsatz beträgt nach eigenen Angaben zirka 900 Mio. Euro.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Hotellerie erwartet heuer im Sommer Nächtigungsplus von 3,1 Prozent
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen