AA

Hörschäden nach Silvesternacht

Nach wie vor werden die Gefahren der Silvester-Knallerei unterschätzt. Dabei erleiden in Vorarlberg jährlich rund 50 Menschen einen zumindest kurzfristigen Hörschaden.

Die Zahl der Hörschäden ist in der Silvesternacht zehnmal so hoch wie während des restlichen Jahres. Allein in Vorarlberg müssen rund 50 Personen wegen Hörproblemen durch Knallkörper und Raketen behandelt werden – ein Teil davon bleibt für immer schwerhörig. Besonders betroffen sind Jugendliche, warnen die HNO-Ärzte. Immerhin erreichen die Knallkörper einen Spitzenpegel von 170 Dezibel – und sind damit um einiges lauter als ein abfliegender Düsenjet aus einem Meter Entfernung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörschäden nach Silvesternacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen