Hohenemser Polit-Front gegen Egger

Politiker verschiedener Parteien vereinen sich gegen Egger
Politiker verschiedener Parteien vereinen sich gegen Egger ©VN,Wann&Wo,ÖVP
Hohenems - Nach der Plattform #noegger schießen sich nun auch die Hohenemser Stadträte Kurt Raos von der Bürgerbewegung, Bernhard Amann von den Emsigen und Grünen, der Fraktionsobmann Günter Mathis der neuen ÖVP und die Hohenemser SPÖ auf den Bürgermeisterkandidaten Dieter Egger ein.
Plattform gegen Egger
Egger kritisiert Rettenmoser-Entlassung

Die Hohenemser SPÖ und Gerhard Unterkofler haben bei der Bürgermeister-Stichwahl einen klaren Favoriten: Bürgermeister Richard Amann. Er vertritt ihrer Meinung nach die Bedürfnisse der Bürger um einiges besser als Gegenkandidat Dieter Egger: “Wir sprechen unsere Wähler an am 29. März für den jetzigen Bürgermeister zu stimmen. Wir möchten nicht, dass Egger mit seinen Aussagen das Amt übernimmt.”

Unterkofler hätte sich Entschuldigung erwartet

Konkret meint Unterkofler den “Exil-Juden”-Sager gegen Hanno Loewy, den Direktor des jüdischen Museums in Hohenems. Er hätte sich eine Entschuldigung vom FPÖ-Kandidaten erwartet. Die Entscheidung fällt dem Vorsitzenden der Hohenemser SPÖ aber nicht leicht: “Meiner Meinung nach sind beide Kandidaten nicht ideal für Hohenems. Amann ist aber noch das geringere Übel.” Der SPÖ-Politiker gibt seine Wahlempfehlung deshalb nicht für den amtierenden Bürgermeister ab, sondern gegen Egger.

Raos, Amann, Häfele, Mathis: “Egger hat offensichtlich keine Kenntnisse über Hohenems”

Die Hohenemser Stadträte Kurt Raos von der Bürgerbewegung, Bernhard Amann von den Emsigen und Grünen, der Fraktionsobmann Arnulf Häfele von der SPÖ und der Fraktionsobmann Günter Mathis der neuen ÖVP gehen noch weiter: “Egger hat offensichtlich keine Kenntnisse über Hohenems, da er sich ansonsten niemals so demonstrativ vor die bisherige Stadtamtsdirektorin Rettenmoser stellen würde.” Daraus ziehen die genannten Stadträte und Fraktionsobleute von Hohenems unisono den Schluss: “Wer Egger wählt, bekommt Rettenmoser.”

FPÖ: “Täuschung und Verdrehung im Wahlkampf”

Die Antwort der FPÖ Hohenems fällt dementsprechend klar aus: “Die Vertreter von ÖVP, Emsigen, SPÖ und Bürgerbewebung schrecken im Wahlkampf nun vor keiner Täuschung und Verdrehung mehr zurück, wenn sie das behaupten.” Genau das Gegenteil sei der Fall. Mit einer ausgezeichneten Leistungsbeurteilung durch Bürgermeister Richard Amann sei das Dienstverhältnis mit Karin Rettenmoser nur im Einvernehmen zu lösen.

Ein Rechtsstreit droht

Rettenmoser wäre grundsätzlich bereit gewesen, nach der Stichwahl darüber zu verhandeln, schreibt die FPÖ in einer Aussendung: “Durch das ungeschickte Verhalten von Richard Amann ist diese Türe aber zugeschlagen und es droht ein Rechtsstreit, den die Stadt mit großer Wahrscheinlichkeit verlieren wird.” Für Stadtrat Markus Klien ist nun die einzige Chance eine Lösung zu finden, Dieter Egger als neuen Bürgermeister zu wählen: “Nur er kann unbelastet mit Rettenmoser verhandeln. Die Wahrheit ist: Wer Egger wählt, bekommt eine Lösung.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • Hohenemser Polit-Front gegen Egger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen