AA

Hohenemser Jan Mohr verpasst Podestplatz knapp

Der IDM Superbike Pilot Jan Mohr lieferte vor den 120.000 Zuschauern auf dem Nürburgring eine gewaltige Show ab.
Jan Mohr verpasst Podest knapp
NEU

Die Königsklasse der IDM, die Superbike 1000 war vergangenes Wochenende beim Truck GP auf dem Nürburgring zu Gast. Mit von der Partie, der 21-jährige Hohenemser Jan Mohr, der seit dieser Saison für das BCC Racing Team auf einer BMW S1000RR an den Start geht. In der Qualifikation am Freitag fuhr Mohr die siebtschnellste Zeit und verpasste nur um 0,01 Sekunden die zweite Startreihe. Im ersten Rennen am Samstag ging es dann richtig zur Sache! Der Nachwuchspilot vom MSC-Hohenems kämpfte sich in den ersten Runden beachtlich nach vorne. In Runde 6 nahm Mohr das Zepter in die Hand und ging an Toni Finsterbusch (Suzuki Mayer) und dem Italiener Alessandro Polita (HRP Racing) vorbei und führte die Verfolgergruppe auf Rang 4 an: „Nach der ersten Runde war ich hinter Toni (Finsterbusch) und Alex (Polita), die bereits eine ganz kleine Lücke herausfahren konnten. Ich pushte so hart ich konnte und fand wieder den Anschluss. Dann sah ich meine Chance und ging an den beiden vorbei.“ In den folgenden 9 Runden war Mohr stark unter Druck, denn seine Konkurrenten hinter ihm attackierten den Hohenemser immer wieder. Jedoch konnte Jan alle Angriffe abwehren und übernahm immer wieder die Führungsposition in dieser Gruppe um Platz 4. Zu Rennende fiel der zwischenzeitlich führende Ilya Mykhalchik (Alpha Racing Van-Zon BMW) durch ein technisches Gebrechen aus, wodurch Mohr bereits auf dem „virtuellen Podium“ unterwegs war. In Runde 15 von 19 übernahm Marc Moser (MGM-Racing) die 3. Position von Mohr und wenig später ging auch noch Polita an ihm vorbei: „Vier Runden vor Schluss kam Marc auf einmal an mir vorbei, ich versuchte sofort zu kontern, aber er hatte seine Reifen offenbar besser geschont als ich, denn ich hatte am Kurvenausgang keine Chance mehr. Dasselbe galt für Alex, der in der letzten Runde noch seine persönliche Bestzeit fuhr.“ Nach 19 Runden kam der 21-Jährige auf Rang 5 ins Ziel und fuhr somit sein bisher bestes Saison-Ergebnis ein.

„Ich möchte mich bei meinem ganzen Team BCC Racing für die tolle Arbeit an diesem Wochenende bedanken, denn sie haben mir wirklich ein tolles Bike hingestellt! Genauso natürlich bei all meinen Sponsoren, die immer voll hinter mir stehen! Das war ein ganz wichtiger Schritt nach vorne, denn wir können jetzt um das Podium kämpfen! Nun heißt es weiter hart arbeiten, um beim nächsten Mal erneut dabei zu sein.“

In Lauf 2 am Sonntag hatte Jan leider kein Glück. Von Position zwei startend, musst er dem gestürzten Toni Finsterbusch in der ersten Kurve ausweichen und fiel dadurch bis auf Position 10 zurück. Beim Versuch sich wieder nach vorne zu kämpfen stürzte er bereits in der ersten Runde und musste kampflos aufgeben: „Das ist sehr, sehr ärgerlich! Es hätte wieder ein gutes Rennen werden können. Aber nichtsdestotrotz haben wir den Speed und wir werden in Schleiz erneut angreifen!, so ein höchst motivierter Jan Mohr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Hohenems
  • Hohenemser Jan Mohr verpasst Podestplatz knapp
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen