Hohenems lag im Vorjahr erstmals deutlich unter der Verschuldensgrenze.

Vize-Bgm. Monika Reis, Bgm. Richard Amann und Stadtamts-Dir. Karin Rettenmoser (v. l.)
Vize-Bgm. Monika Reis, Bgm. Richard Amann und Stadtamts-Dir. Karin Rettenmoser (v. l.) ©TF
Hohenems (TF) Der Rechnungsabschluss (RA) 2007 mit einem Budgetrahmen von 29,6 Millionen Euro (minus 39 Prozent gegenüber dem RA 2006) wurde in der letzten Stadtvertretungssitzung mehrheitlich von ÖVP und Grünen gebilligt.

Bürgermeister Richard Amann sah in der Jahresrechnung 2007 eine „sehr positive Entwicklung“, zumal sich der Schuldenstand von knapp 35 Millionen Euro auf insgesamt 31,7 Millionen reduziert habe und die Pro-Kopf-Verschuldung von 2276 auf 2066 Euro zurückgegangen sei. Die Erhöhung der frei verfügbaren Mittel um rund 1 Mill. gegenüber dem RA 2006 auf 1,667 Millionen Euro wertete der Stadtchef als „deutliche Verbesserung“. Hohenems liegt mit einem Schuldendienstanteil von 60,2 Prozent erstmals wieder deutlich unter der Verschuldensgrenze von 80 Prozent. Zurückzuführen ist die Verbesserung der finanziellen Situation im vergangenen Jahr vor allem auf höhere Einnahmen an Ertragsanteilen an gemeinschaftlichen Bundesabgaben von 775.000 Euro, und einer wiederum beträchtlichen Zunahme der Einnahmen aus der Kommunalsteuer von 136.000 Euro (2006: plus 85.000 Euro).

Lob an die Verwaltung

Darüber hinaus war 2007 auch ein starker Rückgang der Betriebsabgangs-Deckungsbeträge für Krankenhäuser von 241.000 Euro gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Bürgermeister Amann lobte aber auch die städtische Verwaltung, die durch eine allgemeine Ausgabendisziplin zum positiven Ergebnis beigetragen habe.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Hohenems lag im Vorjahr erstmals deutlich unter der Verschuldensgrenze.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen