Hohenems ist Rad-Hochburg im Ländle

Gold bei U-17-ÖM für Tobias Wauch.
Gold bei U-17-ÖM für Tobias Wauch. ©Ferdl Tschabrun

Die Radsportcracks Dennis und Tobias Wauch sind erblich vorbelastet.

Hohenems. Neben Vorarlbergs einzigem Radprofi Matthias Brändle (Team GEOX-TMC), Dominik Brändle (Team Vorarlberg) sowie dem starken Nachwuchs vom MTB Team Hohenems zählen die zwei Brüder Dennis und Tobias Wauch zu den Radsport-Aushängeschildern in Hohenems. Die beiden Söhne von Mario Wauch (ehemals sechsmaliger österr. Meister bei Straßenrennen) waren auch heuer recht erfolgreich mit ihren Rennrädern unterwegs.

So kann Dennis auf fünf Siege bei Zeitfahr- und Kriteriumsbewerben sowie bei Straßenrennen in Österreich, der Schweiz und Deutschland verweisen und gewann dabei auch sein “Heimrennen” im Austriacup Mitte Mai in Nenzing. Beim Juniorenweltcup in Terezin (Tschechien) belegte der 18-Jährige einen sehr guten 16. Etappenrang, und bei der Internationalen OÖ-Junioren-Rundfahrt wurde er trotz eines Sturzes zu Beginn der dritten Etappe als Kapitän des Junioren-Nationalteams und bester Österreicher Etappenfünfter. Und schließlich belegte der HAK-Schüler noch zusammen mit Pat-ric Schultus (T) den dritten Rang bei den ÖM im Mannschaftszeitfahren.

Sein jüngerer Bruder Tobias musste sein Saisonziel, die Jugendolympiade in der Türkei Anfang Juli, wegen eines Trainingsunfalles im Mai abhaken. Wegen eines Nasenbeinbruchs und weiterer Gesichtsverletzungen konnte der 16-Jährige die für eine Teilnahme erforderlichen Quali-Rennen nicht bestreiten. Dafür gewann er nach einer taktischen Meisterleistung den Sieg auf der vierten Etappe der U-17-Louny-Rundfahrt in Tschechien, wo er auch als einziger Vorarlberger maßgeblichen Anteil am Mannschaftssieg des österreichischen U-17-Nationalteams beitrug.

Medaillen sammeln
Auch bei den österreichischen Nachwuchsmeisterschaften in Birkfeld (Stmk.) Anfang August konnte sich Tobias ausgezeichnet in Szene setzen und holte zusammen mit zwei Tiroler Kollegen Gold im U-17-Mannschaftszeitfahren. Derzeit bereiten sich die Wauch-Brüder auf die österreichischen Meisterschaften Berg und Kriterium im Burgenland Anfang Oktober und auf die österr. Bahnmeisterschaften Ende Oktober in Wien vor, wo sie sich im Ferry-Dusika-Stadion in den letzten Jahren als wahre Medaillenhamster erwiesen.

Text: Ferdl Tschabrun

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Hohenems ist Rad-Hochburg im Ländle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen