Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hohenems: Diskussion um Umfahrungsstraße

Hohenems - Seit elf Jahren plant man in Hohenems die so genannte "Stadtspange“, eine Umfahrung des Stadtzentrums. Nun hebt sich neuerlich Widerstand von besorgten Bürgern und von der Opposition.

Die geplante “Stadtspange“ soll die Angelika-Kaufmann-Straße mit der Diepoldsauerstraße verbinden und für eine Verkehrsentlastung des Stadtkerns sorgen. Kritikpunkt der Bürgerinitiative und der Opposition ist nicht das Projekt an sich, sondern der Umstand, dass die Anliegen der Bürger von der Stadtregierung nicht gehört werden würden. Bei der Stadtvertretungssitzung am Dienstag wollten Bürger ihre Meinung zu dem Verkehrsprojekt äußern, dies wurde aber offenbar nicht zugelassen.

Von Seiten der Stadt betont man, dass die Umfahrungsstraße dringend notwendig sei. Man werde die Bevölkerung aber im September über den neuesten Stand des Projekts informieren, Bürgerbeteiligungsverfahren zur „Stadtspange“ habe es in den vergangenen Jahren bereits gegeben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hohenems
  • Hohenems: Diskussion um Umfahrungsstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen