"Hofsteig-Parlament" macht Sinn

Fast auf den Tag genau 200 Jahre nach der letzten Sitzung des Gerichts Hofsteig versammelten sich die Gemeindevertretungen der Hofsteigregion wieder zu einer gemeinsamen Sitzung und waren sich anschließend einig:

„Es macht Sinn, Probleme gemeinsam zu diskutieren und Lösungen zu suchen.“

Kennenlernen

„Wir können die Herausforderungen für die Kommunen nur noch gemeinsam lösen, deshalb haben wir uns auf bewährte Strukturen rückbesonnen“, so Gastgeber Bürgermeister Elmar Rhomberg.

Es gibt inzwischen in vielen Bereichen bereits wieder gemeindeübergreifende Institutionen „und es werden in Zukunft immer mehr werden“, ist Wolfurts Bürgermeister Erwin Mohr überzeugt. Mit dieser ersten gemeinsamen Sitzung mit anschließendem Buffet und Smalltalk „wollten wir den rund 150 Mandataren Gelegenheit geben, einander kennenzulernen. Als ersten Schritt zu gemeindeübergreifender Diskussion und Problemlösungen.“

Wieder Musterregion

Das Gericht Hofsteig galt bis zu seiner Auflösung durch den vorübergehenden Anschluss Vorarlbergs an Bayern 1805 als eine Musterregion. „Daran möchten wir anknüpfen und gemeinsam einen Beitrag dazu leisten, Herausforderungen der Zukunft zu meistern, denn als Region sind wir dazu weit bessere in der Lage, als einzelne Gemeinden“, sind die Hofsteiger überzeugt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • "Hofsteig-Parlament" macht Sinn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen