Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Höhere Sicherheit vor Wohnungseinbrechern

Wer nur einige wenige Tipps zum Schutz von Haus oder Wohnung  ­beherzigt, der kann beruhigter verreisen.
Mehr zum Thema

Wer sein Haus mit Alarmsys­temen zusätzlich absichert, ist auf der sicheren Seite. Sichtbar angebrachte Sicherungen für Fenster, Alarmanlagen oder auch Doppelschlösser wirken zumeist abschreckend auf Einbrecher.

Zeitschaltuhren

Eine gute Methode, Einbrecher vom Haus fernzuhalten, ist es, ein bewohntes Haus zu simulieren, wenn man nicht zu Hause ist.

Lampen und Rollläden ­können über eine Zeitschaltuhr aktiviert oder auch durch die Nachbarn oder Freunde gelegentlich betätigt werden. Auch das Flimmern eines Fernsehers lässt sich durch spezielle LED-Geräte nach­stellen. Mit der Smart Home-Technologie sind unterschiedliche Simulationsvarianten möglich.

Anrufbeantworter

Schalten Sie während Ihrer Abwesenheit den Anrufbeantworter aus.

Durch Kontrollanrufe testen Einbrecher, ob die Bewohner zu Hause sind. Wenn Sie auf den Anrufbeantworter aber nicht verzichten können, dann besprechen Sie das Band nicht mit genauen Urlaubszeiten, sondern belassen es bei einer kurzen und neutralen Abwesenheitsnotiz.

Soziale Netzwerke

Üben Sie sich in Zurückhaltung auf den Social-Media-­Kanälen, wenn Sie verreisen. Mit Informationen zum Namen und der Adresse und der frohen Botschaft, dass Sie die kommenden drei Wochen ­außer Haus sind, könnte sich ein Einbruch planen lassen.

Kofferanhänger

Denken Sie auch daran, dass Sie auf Flughäfen Ihre Koffer­anhänger gut verdeckt halten. Verwenden Sie kleine, wenn möglich zuklappbare Anhänger. Einbrecher könnten sonst leicht erspähen, wo sich der nächste Einbruch lohnen könnte.

Fenster- und Türenkontrolle

Ein gekipptes Fenster ist eine Einladung für Diebe. Auch die Haustür sollte abgeschlossen sein – wenn es zusätzliche ­Sicherungen gibt, achten Sie darauf, dass diese bei der Abreise ebenso verriegelt sind.

Gute Nachbarn

Aufmerksame Nachbarn können einen Einbruch verhindern. Besprechen Sie vor der Reise die gewohnten Abläufe in Ihrem Haus mit den Nachbarn. Bitten Sie sie, den Briefkasten regelmäßig zu leeren. Denn überfüllte Briefkästen sind auch ein Indiz dafür, dass niemand zu Hause ist.

Mehr zum Thema

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus auf VOL.AT
  • Höhere Sicherheit vor Wohnungseinbrechern
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.