Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Höchster Saisonsieg für die SSV-Ladies

Anna Moosbrugger warf in Landhaus neun Tore.
Anna Moosbrugger warf in Landhaus neun Tore. ©VOL.AT/Steurer
Dornbirn. Für das Team des SSV Dornbirn Schoren war die Reise nach Wien ein voller Erfolg. Gegen SG UHC Admira Landhaus/W.A.T.21 erzielten Moosbrugger und Co. mit 22:33 den höchsten Sieg in dieser Saison und holten sich zwei wichtige Punkte für den Anschluss an das Mittelfeld in der WHA.

Dornbirn war während der gesamten 60 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. Nur ein einziges Mal lag Landhaus für gut zwei Minuten in Führung (3:2, 7. Minute). Nach dem Ausgleich durch Anna Moosbrugger – mit neun Treffern heute erfolgreichste Werferin auf Dornbirner Seite – und vier weiteren SSV-Treffern holte das Knöfler-Team die Führung zurück und hatte nach einer Viertelstunde mit 3:7 bereits ein kleines Polster. Bis zur Pause wuchs dieses Polster kontinuierlich auf 8:15.

Auch nach Seitenwechsel blieben die Gastgeberinnen ungefährlich. Nach zwei Treffern zum 10:15 war es erneut die treffsichere Anna Moosbrugger, die bis zur 37. Minute ihr Team mit 11:9 in Führung katapultierte. Die Vorentscheidung in diesem Spiel war damit schon recht früh gefallen. In der 50. Spielminute erzielte Fabienne Tomasini den Treffer zum 17:27. Landhaus konnte in der Schlussphase nicht mehr gravierend eingreifen.

Nach dem 20:28 nutzten Nadine Franz (2x) und Johanna Rauch (3x) ihre Chancen und trafen zum überlegenen 22:33 Erfolg.  

Co-Trainer Philipp Lunardon meinte nach dem Spiel: „Unsere Mannschaft hat heute eine starke Leistung geboten. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr hat heute so gut wie alles gepasst. Jetzt wollen wir diese Form auch für die kommenden Aufgaben mitnehmen“.

Nach diesem 7. Sieg im 18. Spiel konnten die Dornbirnerinnen in der Tabelle etwas Boden gut machen. Durch die Punkteteilung zwischen MGA und Atzgersdorf liegen die Messestädterinnen mit 15 Punkten nur noch zwei Zähler hinter den beiden Wiener Clubs auf dem 8. Platz.

Vier Spiele sind für den SSV Dornbirn Schoren noch ausständig: Am 6.4. auswärts gegen Stockerau (10.) und am 20.4. auswärts gegen Wr. Neustadt (3.). Im letzten Heimspiel  empfängt der SSV am 27.4. das Team von MGA. Zum Abschluss müssen die Dornbirnerinnen dann nochmals in die Ferne. Am 4.5.2013 endet für den SSV die Saison mit dem Spiel gegen Tabellenschlusslicht HC Kärnten.

Für den SSV: Onderkova Katarina, Rauter Katja, Moosbrugger Anna 9, Rauch Johanna 8/5, Franz Nadine 4, Csizmadia Julia 3, Lunardon Stefanie 3, Kuhn Beate 2, Solyom Ildiko 2, Bischof Hannah, Bozkurt Duygu, Willi Anika, Lindner Michaela;

Text: SSV Dornbirn

Kein Punkt für das U19-Team des SSV gegen Union Landhaus

Eine herbe Enttäuschung gab es für das U19-Team des SSV Dornbirn Schoren. In einem dramatischen Kampf um die Punkte musste das Knöfler-Team nach einer 16:18 Halbzeitführung eine bittere 34:31 Niederlage einstecken. Dass es gegen Admira Landhaus kein Spaziergang werden wird, wussten Trainer und Spielerinnen des SSV nur allzu gut.  Dass man aber in den letzten fünf Minuten einen Zweitorevorsprung verspielt und mit drei Toren noch unter die Räder kommt, damit hat im Schorenlager niemand gerechnet.

Die Mädchen von Admira Landhaus erwischten den besseren Start und lagen nach knapp  vier Minuten bereits mit 4:1 in Führung. Erst nach und nach kamen die Schorenmädels in die Gänge, konnten in der 17. Minute gleichziehen (9:9) und übernahmen kurz darauf die Führung zum 9:10 durch Nina Gussnig. Nach dem 12:12 (22. Minute) konnten Nina Gussnig, Veronika Posavec und Fabienne Tomasini erstmals einen Dreitorevorsprung herauswerfen, der fast bis zum Seitenwechsel hielt. Erst in allerletzter Sekunde verwandelte Sandra Hart (Landhaus) einen Siebenmeter und verkürzte zum 16:18 Pausenstand für den SSV.

Franziska Meissner war es zu Beginn der zweiten Halbzeit zu verdanken, dass die Dornbirnerinnen auch nach 41 Minuten mit drei Toren in Führung lagen (22:25). Mit der Disqualifikation von Hannah Bischof in der 43. Minute begann jedoch der langsame „Untergang“ des Schorenteams. Im Überzahlspiel holten die Gastgeberinnen Tor um Tor auf, glichen in der 45. Minute aus zum 25:25 und nach einer neuerlichen Zweiminutenstrafe für den SSV legten Hart und Stelmach nochmals zwei Tore drauf zur 27:25 Führung (48. Minute). Dornbirn bäumte sich nochmals auf. Nina Gussnig traf zweimal hintereinander und glich aus, Sophia Ölz und Franziska Meissner per Siebenmeter holten sich die neuerliche Schorenführung zurück (27:29, 53. Minute). Trotz der nächsten Disqualifikation (Sophia Ölz musste in der 53. Minute vom Platz), konnten die Gäste bis fünf Minuten vor Spielende den Zweitorevorsprung verteidigen (29:31). Dann brach das SSV-Kollektiv aber völlig zusammen und musste verzweifelt mit ansehen, wie Landhaus Oberhand gewann und Tor um Tor erzielte. Schalko und Hart trafen zum Ausgleich, Stelmach warf in der 57. Minute den 32:31 Führungstreffer und Stefanie Schalko konnte in den letzten zwei Minuten noch zwei weitere Treffer zum 34:31 Erfolg für Union Landhaus nachsetzen.

Eine Niederlage, die so nicht erwartet wurde. Damit verlieren die Dornbirnerinnen zum fünften Mal in dieser Saison und bleiben in der Tabelle weiterhin mit 25 Punkten auf Platz 5, einen Punkt hinter MGA, Atzgersdorf und Korneuburg, die allesamt bei 26 Zählern halten.

Für das U19-Team des SSV: Rauter Katja, Thöni Bettina, Pasalic Lejla, Bischof Hannah, Willi Anika, Ölz Sophia 3, Bozkurt Duygu 1, Tomasini Fabienne 5/1, Gurschler Sarah 1, Willi Madita 1, Gussnig Nina 8, Posavec Veronika 3, Meissner Franziska 9/5;     

Text: SSV Dornbirn

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Höchster Saisonsieg für die SSV-Ladies
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen