Hochkarätige Requisiten

Viele Filmheld:innen sind mit luxuriösen Zeitmessern und Schmuckstücken ausgestattet. Kein Wunder, ist doch die Kinoleinwand eines der schönsten, unterbewussten Schaufenster, die man sich vorstellen kann. Wir haben uns bei aktuellen Blockbustern umgesehen.
Ihre Juweliere im Überblick

Der mit Spannung erwartete neue James Bond-Film ist endlich in den Kinos angekommen. Zu Beginn von „Keine Zeit zu sterben“ ist James Bond alias Daniel Craig nicht mehr im aktiven Dienst und genießt ein ruhiges Leben auf Jamaika. Doch die Ruhe ist nur von kurzer Dauer, denn bald taucht sein alter Freund Felix Leiter von der CIA auf und bittet ihn um Hilfe. Bond soll einen entführten Wissenschaftler befreien. Die Mission erweist sich jedoch als weitaus komplizierter als erwartet und führt Bond auf die Spur eines mysteriösen Bösewichts, der im Besitz einer gefährlichen neuen Technologie ist. Begleitet wird 007 bei seinem gefährlichen Auftrag von der Omega Seamaster Diver 300M. Natürlich hat Q die Uhr wieder mit einigen typischen Extras ausgestattet. Die Seamaster gehört seit 1995, als sie für „GoldenEye“ als die ultimative Uhr für Commander Bond ausgewählt wurde, zur Standardausrüstung von 007.

Wahre Bond-Fans können sich mit der neuen Seamaster Diver 300M 007 Edition auch in der Realität in aufregende Missionen stürzen, denn die Uhr trumpft mit der gleichen Inspiration, einem federleichten Design und einem Hauch von Vintage auf, wie sie auch James Bond trägt. Auf der Rückseite sind eine Reihe von Zahlen zu finden, die dem Format echter Militäruhren entsprechen. „0552“ ist der Code für Navy-Personal, während sich „923 7697“ auf eine Taucheruhr bezieht. Der Buchstabe „A“ ist der Code für eine Uhr mit verschraubter Krone und „007“ die Agentennummer von James Bond. Die letzte Zahl „62“ wiederum steht für das Jahr, in dem der erste James Bond Film gedreht wurde.

Obwohl 007 ein Alphatierchen ist, bekommt er im Film noch zwei weitere starke Damen zur Seite gestellt: Naomie Harris kehrt als versierte MI6-Agentin Moneypenny zurück auf die Leinwand. Sie trägt eine Omega De Ville Prestige mit graugrünem Lederband. Tatkräftig bei der Unterstützung von Bond in Skyfall und Spectre, ist sie eine der wenigen Personen, denen 007 vertraut – obwohl sie auch schon einmal auf ihn geschossen hat. „Ich finde es absolut genial, dass die Frauen in diesem Film eine so zentrale Rolle spielen. Sie sind gänzlich in die Handlung eingebunden, keine Mädchen in Not, die gerettet werden müssen“, so Naomie Harris. Auch 007-Kollegin Nomi stellt sich im aktuellen Film jeder Gefahr – mit von der Partie eine Seamaster Aqua Terra 150M. „Nomi ist sehr verspielt, frech und sarkastisch, und ich denke, das passt gut zu Bond, denn obwohl er es ernst meint, hat er auch einen sehr trockenen Humor“, weiß Lashana Lynch über ihre Rolle als Doppelnull-Agentin.

Starke Frauen. Weibliche Unterstützung erhält James Bond von der CIA-Agentin Paloma, die von der kubanischen Schauspielerin Ana de Armas verkörpert wird, und mit Haute-Joaillerie-Einzelstücken aus der Green Carpet-Kollektion von Chopard ausgestattet wurde. De Armas trägt ein Collier, besetzt mit tropfenförmigen Diamanten mit einem Gesamtgewicht von 43 Karat. Ihr Handgelenk wird vom passenden Armband mit insgesamt 82 Karat geschmückt. Ohrringe mit 14 Karat schweren, tropfenförmigen Diamanten vervollständigen den Look.

Hypnotischer Schlangenblick – Dune. Ein weiterer Blockbuster, der schmucktechnisch Akzente setzt: Dune, Denis Villeneuves Adaption des bahnbrechenden Romans von Frank Herbert aus dem Jahr 1965, der einst als unverfilmbar galt, ist nach einer langen Reise endlich auf der Leinwand angekommen. Er spielt in einer fernen Zukunft, zu einer Zeit, in der die kriegerischen Harkonnen den Wüstenplanet Arrakis ausbeuten, um an das mächtige Spice zu gelangen, das nicht nur den Geist erweitert, sondern intergalaktische Reisen ermöglicht.

Der Film fand weltweit Beachtung, weil Villeneuves die Regie für den aktuellen James Bond ablehnte, um Dune drehen zu können und weil die Schauspielerin Zendaya anlässlich der Premiere des Films auf dem roten Teppich in Venedig mit einem Bulgari High-Jewelry-Collier für internationales Aufsehen sorgte. Die Schlange, Bulgari‘s Symbol für ewiges Leben und Verführung, erscheint in dieser Kreation in einer völlig neuen Version. Es hütet anmutig einen außergewöhnlichen kolumbianischen Smaragd im Cabochonschliff von 93,83 Karat, der wie ein Schlangenblick die Aufmerksamkeit auf sich zieht und zum unglaublichen Mittelpunkt der Hypnotic Smaragd-Halskette wird, deren Fertigstellung 1.800 Stunden dauerte. Sein Korpus mit Diamant-Pavé sowie Diamant-Baguettes und Smaragd-Cabochons schmiegt sich dank der aufwendigen handwerklichen Konstruktionen anmutig um den Hals.

Geschwindigkeit – Top Gun 2. Noch heute genießt Top Gun echten Kultstatus, was natürlich unter anderem am Hauptdarsteller liegt. Der Film suggeriert aber auch eine Art Rausch der Geschwindigkeit. Irgendwie war es daher naheliegend, dass Tom Cruise damals mit einer Porsche Design Orfina 7176s ausgestattet wurde, denn die ist nicht nur von sportlicher Eleganz, sondern bringt auch allerlei technische Raffinessen.

Genau 25 Jahre später kehrt Starpilot Maverick in Top Gun 2: Maverick wieder auf die Leinwand zurück. Inzwischen ist er Fluglehrer, aber ein unvorhergesehenes Ereignis zwingt ihn, sein ruhiges Leben aufzugeben und sich für eine gefährliche Mission wieder ins Cockpit zu setzen. Der Film ist zwar noch nicht in den Kinos. Im Trailer ist am linken Handgelenk jedoch eine schwarze PVD-Uhr mit dem bekannten Armbandmuster des Porsche Design Orfina Chronographen zu sehen.

Ganz viel Bling-Bling – House of Gucci. Lady Gagas neuer Film „House of Gucci“ kommt Ende November in die Kinos. Die Schauspielerin schlüpft für den High-Fashion-Thriller in die Rolle von Patrizia Reggiani, die im Jahr 1995 ihren Ex-Ehemann Maurizio Gucci ermorden ließ – den Enkelsohn von Guccio Gucci. In mehreren Schlüsselszenen trug die Schauspielerin und Musikerin opulente Schmuckstücke von Bulgari: Der Star entschied sich für ein High-Jewelry-Collier aus der neuen Kollektion „Le Magnifiche“ in Platin mit 11 ovalen Rubinen, 77 runden Brillanten und Diamanten in Pavé-Fassung, kombiniert mit Schmuckohrringen aus derselben Kollektion. Für einen weiteren wichtigen Moment des Films trug Lady Gaga ein atemberaubendes Set aus der Bulgari Heritage-Kollektion: eine Halskette aus Gold mit Amethysten, Citrinen, rosa Turmalinen, Smaragden, Saphiren und Diamanten aus dem Jahr 1991. Die kombinierte sie mit Ohrringen in Gold mit Amethysten, Citrinen, Smaragden und Diamanten (1989) sowie zwei verschiedenen Tubogas-Armbändern in Gold mit Amethysten und Diamanten (ca. 1972 und 1977).

Ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass nicht nur berühmte Schauspieler:innen in ihrer Rolle glänzen, sondern auch ihr Schmuck bzw. ihre Zeitmesser. Wir sind gespannt, welche hochkarätigen „Begleiter“ in Zukunft über die Leinwand flimmern. Fest steht: viele Filme wären ohne diese „Accessoires“ nur halb so schön – Bond ohne seine Superhelden-Gadget-Uhr oder Frühstück ohne Tiffanys – kaum vorstellbar. Womit sollte man sonst bloß die Welt retten oder den Mann fürs Leben finden?

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jetzt im Fokus 9
  • Hochkarätige Requisiten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.