Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hochhausbrand in Dubai: Behörden suchen Ursache

©AFP
Zum zweiten Mal in zwei Jahren steht eines der höchsten Gebäude der Stadt in Flammen. Bei dem Brand des Hochhauses in Dubai gibt es keine Opfer. Die Behörden müssen sich aber fragen lassen, ob die Brandvorschriften in dem Emirat ausreichend sind.
Der "Torch Tower" brennt


Nach dem Brand in einem Hochhaus in Dubai hat die Suche nach der Ursache begonnen. Bei dem riesigen Feuer in einem der höchsten Wolkenkratzer der Golfmetropole sei niemand verletzt worden, teilte das Medienbüro der Stadt über Twitter mit. Lokale Medien berichteten am Freitagmorgen, dass die Straße vor dem Gebäude am Hafen von Dubai weiterhin von der Feuerwehr abgesperrt wurde.

“Fackel-Trum” fing Feuer

Das Hochhaus mit dem Namen Torch Tower – “Fackel-Turm” – fing in der Nacht zum Freitag Feuer. Es konnte nach Behördenangaben aber schnell unter Kontrolle gebracht werden. Videos im Internet zeigten, wie an einer Seite des Gebäudes Flammen aus etlichen Etagen des 86 Stockwerke hohen Wolkenkratzers schlugen. Brennende Trümmerteile fielen in die Tiefe. Ein Polizeisprecher sagte der Internetseite “Gulf News”, das Feuer sei in der 9. Etage ausgebrochen.

Bereits 2015 gebrannt

In dem Wolkenkratzer hatte es bereits 2015 gebrannt. In einer Februarnacht brach damals ein Feuer in knapp 30 Etagen des Luxuswohnhauses aus. Nach Angaben der Polizei konnten damals alle Bewohner in Sicherheit gebracht werden.

Das Feuer löst erneut eine Diskussion um den Brandschutz in dem Emirat aus. In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu schweren Bränden in den Hochhäusern der Stadt. Nach dem Feuer in einem Wolkenkratzer in der Silvesternacht vermeldeten die Behörden im Januar 2016 neue Brandschutzmaßnahmen. Viele der Fassaden sind aus Kostengründen mit leicht entflammbaren Materialien verkleidet.

Besondere Auflagen für Material?

Der Direktor des Zivilschutzes in Dubai verkündete damals, dass bei höheren Gebäuden besondere Auflagen für die Materialien gelten sollten. Für ältere Gebäude sollten jeweils individuelle Lösungen gefunden werden. Den Angaben zufolge gab es im vergangenen Jahr mindestens 30 000 Gebäude in Dubai, die mit den beanstandeten Materialien gebaut worden waren. Sie wurden dafür verantwortlich gemacht, dass sich Brände in den Wolkenkratzern immer wieder sehr schnell ausgebreitet hatten.

Auch bei dem Brand in einem Hochhaus in London Anfang Juni dieses Jahres breiteten sich die Flammen rasend schnell über die Außenfassade aus. Bei der Brandkatastrophe im Grenfell Towers starben mehr als 80 Menschen. Überprüfungen im Anschluss zeigten, dass bei mehreren hundert Gebäuden in Großbritannien ebenfalls die gefährliche Fassadenverkleidung entdeckt wurde.

2015 war Außenfassade für Feuer verantwortlich

Schon bei der Brandkatastrophe in dem Torch Tower in Dubai 2015 machten Inspekteure die Außenfassade für das Feuer verantwortlich. Nach einem Medienbericht bestand die Fassade aus Aluminiumplatten mit entflammbarem Plastikkern.

Das erst 2011 fertiggestellte Gebäude am Jachthafen von Dubai hat eine Gesamthöhe von 352 Metern bis zur Antennenspitze. Es ist einer der höchsten Wohngebäude der Welt. Bewohner hatten bei dem Brand 2015 berichtet, dass es zuvor mehrfach falschen Feueralarm gegeben habe.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Hochhausbrand in Dubai: Behörden suchen Ursache
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen