Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hochbeete für den Kulturhauspark

Alexander Bildstein mit Arbeitsanleiter Günter Zechner.
Alexander Bildstein mit Arbeitsanleiter Günter Zechner. ©Edith Rhomberg
 Die Dornbirner Jugendwerkstätten freuen sich über den Auftrag, den sie für die Essbare Stadt Dornbirn ausführen dürfen.
Essbare Stadt - Hochbeete JWD

 

Dornbirn. Gartenarbeit wird mit Vorliebe bei Sonnenschein gemacht. Vom Regenwetter am letzten Donnerstag ließen sich die Arbeitsanleiter Günter Zechner, Patrick Weber und Christoph Winder trotzdem nicht abhalten. Wie versprochen, begannen sie mit der Lieferung der in der Holzwerkstatt der Dornbirner Jugendwerkstätten hergestellten Hochbeete. Die Fortsetzung und der Aufbau am Freitag fanden unter günstigen äußeren Bedingungen statt, der Befüllung und Bepflanzung der Hochbeete steht somit nichts mehr im Weg. Die Essbare Stadt und ihr Pilotgarten im Kulturhauspark wächst und gedeiht – jeder darf mitmachen und alle profitieren von diesem Modell, öffentliche Grünflächen zu bepflanzen und, im wörtlichen Sinn, essbar zu machen.

„Über den Auftrag der Essbaren Stadt Dornbirn freuen wir uns sehr“, sagt Elmar Luger, Geschäftsführer der Dornbirner Jugendwerkstätten. „Insgesamt dürfen unsere Jugendlichen, die bei uns einen zeitlich befristeten Arbeitsplatz haben, sieben Hochbeete produzieren und liefern“, berichtet er. Es sind aber keine ganz gewöhnlichen Beete, sondern richtig smarte Anlagen. Sie sind ausgestattet mit einer automatischen Bewässerungsanlage, die nach dem von Alexander Zechner und Christian Pantuan entwickelten System funktioniert. Die Einreichung der beiden HTL-Schüler zum Wettbewerb Smart City Dornbirn hat also bereits Früchte getragen.

„Die Lieferfrist für die ersten drei Beete war sehr kurz, sagt Günter Zechner. Die Komplettierung erfolgt daher erst direkt vor Ort im Kulturhauspark, wo die Jugendlichen Mitarbeiter Nawras Zeino und Alexander Bitschnau tatkräftig und geschickt mithelfen. „Die vier Beete, die noch folgen, sind bei uns in Arbeit und werden schon bald fix und fertig angeliefert“, so Zechner.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Hochbeete für den Kulturhauspark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen