AA

Historischer Moment fürs "Rhinbähnle"

Die ehemalige Dienstbahn der Rheinregulierung (IRR) wird ab sofort nur noch für touristische Zwecke verwendet.

Lustenau/Widnau (lag) Nach über 100 Jahren Steintransporte durch die Dienstbahn der Inter-nationalen Rheinregulierung (IRR) wurde der Steinabbau beim letzten Steinbruch Kadel in Koblach eingestellt. Das Jahrhundertwerk der Rheinregulierung (IRR) sollte die Bewohner auf beiden Seiten des Rheins vor den Hochwassergefahren schützen. Fast zwei Jahrzehnte war die spielerisch wirkende Bahn mit den Namen Heidi, Urs oder Maffei ein Wahrzeichen für Hochwasserschutz am Rhein Die Bahnstrecke umfasst 33 km, davon sind derzeit 14 km in Betrieb. Der Fundus umfasst zwei Dampflokomotiven sowie je vier Elektro- und Dieselloks. Vergangenen Freitag hat nun die Rheinregulierung dem Verein Rhein-Schauen die Bahn für Besichtigungsfahrten im Rahmen der Museumstätigkeit abgetreten. Mit der feierlichen Unter-zeichnung des Vertrages durch Leo Kalt, stv. Obmann Rhein-Schauen, Dölf Gmür, Vorstand der gemeinsamen Rheinkommisssion, Uwe Bergmeister, Obmann Rhein-Schauen und Leo Anrig, Leiter der Geschäftsstelle IRR, auf der Mitte der Wiesenrain Brücke ging die Rhein-bahn leihweise an das Museum Rhein-Schauen, welches auch die Unterhaltskosten zu tragen hat.

Foto: Gerty Lang

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Historischer Moment fürs "Rhinbähnle"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen