Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hilfe für Menschen am Rande der Gesellschaft

Die Wohnungslosenarbeit der Caritas und des Vereins DOWAS wird aus dem Vorarlberger Sozialfonds mit knapp 430.000 Euro gefördert, so Greti Schmid.

“Die verschiedenen Einrichtungen dieser beiden Träger sind wichtige niederschwellige Angebote für Menschen am Rande der Gesellschaft”, betont Schmid.

Die Caritas unterhält die “Teestube” sowie eine Notschlafstelle in Feldkirch, der Verein DOWAS betreibt in Bregenz den Treffpunkt für Obdachlose und eine Notschlafstelle. Zum Angebot beider Träger gehören weiters ambulante sozialarbeiterische Betreuung und Wohnmöglichkeiten in Wohngemeinschaften.

Landesrätin Schmid: “Die qualifizierte Betreuung und Versorgung von wohnungslosen Menschen sowie Hilfsangebote zu deren Resozialisierung sind landesweit dringliche Aufgaben. Es geht darum, diesen Menschen Möglichkeiten zur Deckung ihrer Grundbedürfnisse, wie Essen oder Waschen, zu geben. Darüber hinaus erfüllen die Treffpunktangebote eine wichtige Integrationsfunktion.” Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Caritas und DOWAS dankt Schmid für ihren engagierten Einsatz.

Links zum Thema:

  • www.dowas.at
  • www.caritas-vorarlberg.at
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hilfe für Menschen am Rande der Gesellschaft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.