AA

Heute für Morgen Tour

Herbert Prohaska zeigte sich als sympathischer Teamplayer, der den Spielern einen unvergesslichen Nachmittag bescherte.
Herbert Prohaska zeigte sich als sympathischer Teamplayer, der den Spielern einen unvergesslichen Nachmittag bescherte. ©cth
Dornbirn. „Ich hab gehört, dass ihr ziemlich gute Fußballer seid, darum bin ich heute euer Co-Trainer.“ Der Co-Trainer der U-12 des FC Dornbirn war an diesem Tag kein geringerer als „Schneckerl“ Herbert Prohaska, Schirmherr der ADEG Ersten Liga.

Im Rahmen der „Heute für Morgen“-Tour machte Österreichs Fußballer des Jahrhunderts auch Zwischenstopp auf der Birkenwiese und zeigte sich als sympathischer und nahbarer Star. Zusammen mit U-12-Trainer Günther Kerber lud man zum Show-Training. Was die Zuschauer dann geboten bekamen, war eine wirklich beeindruckende Show. Während einige Spielerpapis angesichts der großen Erfolge aus der Vergangenheit des Herbert Prohaska ins Schwärmen gerieten, war für die U-12-Rothosen einfach nur super, wie lässig der Wiener mit ihnen umging.

Aufmerksam und beeindruckt beobachtete er zuerst ein paar Trainingseinheiten, bei dem Coach Günther Kerber ausführlich die Nachwuchsarbeit des FC Dornbirn und Elemente seiner Ballschule erklärte. Dann mischte sich „Schneckerl“ unter die Spieler und trainierte brav mit. Krönung war dann ein heißes Match, Team Prohaska gegen Team Co-Trainer Didi Ottis, das mit einem fairen Unentschieden endete. Als Abschluss hatten sich die FC Jungs und ihr Trainer noch was Besonderes einfallen lassen: Zusammen mit Choreographin Annemarie Prirsch hatte man ein Fußballballett zu „We will rock you“ einstudiert. Dafür gabs dann tosenden Applaus von Herrn Prohaska und natürlich eine abschließende Analyse: „Diese Jungs rocken wirklich und da sind a paar supar Fußballar dabei“. Vielleicht ja schon die Stars von morgen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Heute für Morgen Tour
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen