Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Heuer schon vier Fußgänger bei Verkehrsunfällen getötet

VCÖ für Verkehrsberuhigung und Tempo 30 im Ort sowie mehr Gehwege
VCÖ für Verkehrsberuhigung und Tempo 30 im Ort sowie mehr Gehwege ©APA
In Vorarlberg heuer vier Fußgänger bei Verkehrsunfällen getötet – zwei Opfer waren Senioren.

Bereits vier Fußgängerinnen und Fußgänger kamen heuer in Vorarlberg bei Verkehrsunfällen ums Leben, im Vorjahr gab es einen tödlichen Fußgängerunfall.

Ältere Menschen sind besonders häufig Opfer von schweren Fußgängerunfällen, macht der VCÖ aufmerksam. Zwei der vier bei Verkehrsunfällen getöteten Fußgänger waren älter als 75 Jahre. Der VCÖ forder deshalb verstärkte Maßnahmen für ein seniorengerechtes Verkehrssystem.

VCÖ fordert Tempo 30 im Ortsgebiet

Der VCÖ spricht sich für breitere und mehr Gehwege, übersichtliche Übergänge sowie bei Fußgängerampeln eine längere Grünphase und kürzere Rotphase aus. Weitere Forderungen des VCÖ sind Verkehrsberuhigungen und Tempo 30 statt 50 als Regelgeschwindigkeit im Ortsgebiet. Tempo 50 soll nur dort gelten, wo es aus Sicht der Verkehrssicherheit zulässig ist.

Außerhalb des Ortsgebietes sind fehlende Gehwege zwischen Siedlungen und dem nächstgelegenen Ortsgebiet für Fußgänger laut VCÖ ein Sicherheitsrisiko, ebenso fehlende sichere Fußgängerübergänge bei Freilandstraßen.

15 tödliche Verkehrsunfälle

Insgesamt kamen in Vorarlberg seit Jahresbeginn bereits 15 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Im gesamten Vorjahr waren in Vorarlberg 17 Verkehrstote zu beklagen.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Heuer schon vier Fußgänger bei Verkehrsunfällen getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen