AA

Herz Mariae feiert großes Jubiläumsjahr

Pfarrer "Pepino" bei der Arbeit
Pfarrer "Pepino" bei der Arbeit ©Christiane Sturmer
" Pepino "

60 Jahre Fatimakirche,
50 Jahre Pfarre Herz Mariae

Vor 60 Jahren, ganz genau am 8. September 1950, dem Festtag Maria Geburt,
ist die Fatimakirche von Bischof Fr. Paulus Rusch eingeweiht worden.
10 Jahre später, am 1. Oktober 1960 wurde das bis dahin bestehende Pfarrvikariat offiziell
von der Diözese zur Stadtpfarre zum Unbefleckten Herzens Mariens erhoben.
Das Amt des ersten Pfarrers wurde Alfons Rheinberger übertragen. Seit 1984 betreut nun schon Josef Bertsch (Pepino) die Pfarre.

Hr. Pfarrer, wie lange sind Sie schon mit der Kirche verbunden ?
Eigentlich seit meinem Eintritt 1966 ins Priesterseminar wo ich dann 1972 zum Priester geweiht wurde. Die darauf folgenden neun Jahre war ich in der Pfarre in Frastanz tätig und seither betreue ich die Pfarre Herz Mariae.

Wie haben Sie die Entwicklung in der Pfarre mitverfolgt ?
Herz Mariae ist eine aktive Kleinpfarre, die sich dem Wandel der Zeit mit all seinen Veränderungen angepasst hat. So wurden verschiedene Arbeitskreise gebildet, neue Strukturen umgesetzt und die Jugendarbeit intensiviert. Mit den Jahren hat sich die Pfarre durch verschiedene Persönlichkeiten verändert. Im Zuge der Zeit wurden die Pfarrgrenzen durch interne Vereinbarung der beiden Pfarreien von Bludenz erweitert.

Nach so langem Dienst als Pfarrer gibt es da noch immer erfreuliche Überraschungen für Sie ?
Für mich immer wieder beeindruckend, speziell in der heutigen Zeit, ist das große Interesse der Schüler am Ministrieren. Den angehenden Ministranten (Minis) wird die Freude dieses Dienstes vorbildlich von den großen Ministranten (Maxis) vorgelebt.
Auch sehe ich immer wieder während meines Unterrichtes in der Schule Obdorf, wie sich die Schüler motivieren lassen, verschiedene Tätigkeiten für die Pfarre in Angriff zu nehmen.
Mit der Übernahme der zweiten Pfarrei (Bings-, Stallehr- und Radin) wurde auch die Bereitschaft zur Akzeptanz verschiedener Dienste und Aufgaben selbstverständlich angenommen. Nach 25-jähriger pfarrlicher Seelsorge hat sich durch die Vergrößerung der Aufgaben auch eine neue Perspektive sowie neue Horizonte seelsorglicher Arbeit für mich eröffnet.

Was bedeutet für Sie persönlich das bevorstehende Jubiläum ?
Innehalten und darüber Nachdenken was in den letzten 26 Jahren geschehen ist und daraus das Positive mitzunehmen und weiter zu tragen.

Pfarrfest am 20. Juni, Ihre Erwartungshaltung bzw. Vorfreude diesbezüglich ?
Die Vorbereitungen fürs Pfarrfest zeigen nur allzu deutlich wie groß der Zusammenhalt und das Miteinander bei uns geschrieben werden. Die einzelnen Aktionen werden in Eigenregie durch Pfarrgemeinderatsmitglieder getragen. Durch dieses große Fest können viele Außenstehende mit dem Bild “gelebter Kirche” angesprochen werden.

Was für Wünsche haben Sie für die Zukunft ?
Weiter am Ball bleiben …
Durch die Übernahme einer zweiten Pfarrei (Bings-, Stallehr- und Radin) ergeben sich neue Ansätze moderner zeitgemäßer Seelsorge die auch von Laien eigenständig mitgetragen werden, das pfarrliche Leben lebendiger und bewusster zu gestalten.

” FOTO-AUFRUF “

Haben Sie tolle Fotos aus den letzten 50 Jahren Pfarre oder den 60 Jahren seit dem
Bestehen der Fatimakirche zu Hause ?

Besonders interessant wären :

– Ereignisse aus dem Pfarrleben
– Die Einsetzung von Pfarrer Josef Bertsch
– Seelsorge-Aktivitäten aller Art
– Feste und lustige Begebenheiten in der Pfarre

Bitte melden Sie sich im Pfarramt, herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Link : http://www.pfarre-herz-mariae.at/

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Herz Mariae feiert großes Jubiläumsjahr
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen