AA

Heimplatzkontingent erhöht

Das Land engagiert sich auf vielfältige Weise für eine hochqualifizierte Ausbildung der Jugend, unter anderem durch Bereitstellung von Heimplatzkontingenten in den Universitätsstädten.

„Im laufenden Jahr wurde dieses Kontingent noch erhöht. Somit stehen jungen Vorarlberger Studierenden 929 Heimplätze in Österreich zur Verfügung“, informiert Landeshauptmann Herbert Sausgruber kurz vor Beginn des neuen Studienjahres.

Insgesamt wurden seit dem Jahr 2000 252 Studentenheimplätze neu angekauft oder verlängert. Derzeit stehen 929 Heimplätze für Studierende aus Vorarlberg österreichweit zur Verfügung. Die Landesregierung hat dazu für das Jahr 2006 Beiträge in Gesamthöhe von 320.000 Euro genehmigt. Der beliebteste Studienort für Vorarlberger Studierende ist nach wie vor Innsbruck, gefolgt von Wien, Graz, Linz und Salzburg.

Da Vorarlberg über keine eigene Universität verfügt, sieht die Vorarlberger Landesregierung es als ihren Auftrag an, ihren angehenden Akademikern auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft behilflich zu sein. Internetförderung

Weiters fördert das Land seit nunmehr sechs Jahren die Herstellung von Internetanschlüssen in knapp 30 Heimen um die infrastrukturellen Rahmenbedingungen für die Studierenden zu verbessern. Dafür wurden bisher knapp 180.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Nähere Informationen zu den Heimen und der Internetförderung gibt es in der Abteilung Wissenschaft und Weiterbildung im Amt der Vorarlberger Landesregierung, Römerstraße 24, 6901 Bregenz, Telefon +43 (0)5574/511-22214, E-Mail ingrid.heingaertner@vorarlberg.at oder im Internet unter www.vorarlberg.at/bildung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Heimplatzkontingent erhöht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen