Heißläufer muss zwei Jahre ins Gefängnis

Feldkirch - Ein 29-jähriger, in Feldkirch wohnhafter Türke, muss wegen eines Tobsuchtsanfalls für zwei Jahre hinter Gitter. Dies wurde heute im Landesgericht Feldkirch entschieden.

Der Mann, dem Gerichtspsychiater Reinhard Haller eine Persönlichkeitsstörung attestierte, hat seit längerem Streit mit seiner Frau und den Schwiegereltern. Als er in einem Wutausbruch in der Wohnung der Schwiegereltern in Feldkrich randalierte, mussten zwei Polizeibeamte einschreiten. Der Jähzornige brach ein Tischbein ab und attackierte mit dem Prügel, aus dem zwei Schrauben herausragten, die Polizisten. Einer wurde am Ohr verletzt, der Kollege zog sich Prellungen zu. Nun muss der Heißläufer wegen versuchter absichtlich schwerer Körperverletzung, versuchtem Widerstand gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung, Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Waffengesetz und Suchtmittelbesitz zwei Jahre hinter Gitter. Das Urteil nahm er an, die Staatsanwaltschaft überlegt sich noch ob sie zu einem Rechtsmittel greift.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Heißläufer muss zwei Jahre ins Gefängnis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen