AA

Heigls Tochter ein „Vatertöchterchen“

Die adoptierte Tochter von Katherine Heigl habe sich zuerst an den Vater, Josh Kelly, gebunden.
Katherine Heigl promotet ihren Film "Killers"
Katherine Heigl bei den ShoWest Awards 2010

„Das erste, was sie sagte, war ‚Dada‘ und dann nannte sie alle, die sie liebte ‚Dada‘“, erzählt die Schauspielerin in der Oktober-Ausgabe von Instyle. Ihre Tochter Nancy Leigh Mi-Eun (Naleigh) habe sich zuerst an Josh gebunden.

„Ich hatte viele komplizierte Gefühle, weil ich freiwillig wieder arbeiten ging,“ sagt Hiegl. „Ich liebe, was ich mache und - das ist jetzt nicht nur eine Ausrede- wenn ich diese Drängen in mir zu schauspielern nicht erfüllen würde, wüsste ich nicht, ob ich die Mutter wäre, die ich sein sollte.“

Heigl arbeitet nur noch drei Monate statt neun im Jahr. Seit dem Drehschluss von „Life As We Know It“ habe sich die Beziehung zu ihrer 20 Monate alten Tochter schon verbessert.

„Naleigh hat mit mir gelernt, dass das Wort ‚Mama‘ gleichbedeutend ist mit Bussis. Als sie anfing ‚Mama‘ zu sagen, machte sie immer ein leises Kuss-Geräusch dazu… Sie fing damit vor vielleicht ein oder zwei Monaten an. Ich kam ins Zimmer und sie sagte, ‚Mama‘! Und ich dachte mir, ‚Gott sei Dank‘.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Heigls Tochter ein „Vatertöchterchen“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen