AA

Heckenschütze hat wieder zugeschlagen

Der Heckenschütze hat ein neuntes Opfer erschossen. Die Polizei erklärte, eine Frau sei Montagabend vor einem Baumarkt mit einem Schuss getötet worden.

Es werde geprüft, ob die Tat im Zusammenhang mit der Mordserie des Heckenschützen stehe. Sicherheitskräfte riegelten die Straßen in der Gegend rund 16 Kilometer westlich von Washington ab. Der Täter hat seit dem 2. Oktober acht Menschen mit gezielten Schüssen getötet und zwei weitere schwer verletzt.

Der Mord geschah gegen 21.15 Uhr Ortszeit auf dem Parkplatz des Baumarkts, der sich in einem großen Einkaufszentrum in der Ortschaft Falls Church befindet. Die Frau habe gemeinsam mit ihrem Mann Einkäufe im Kofferraum ihres Wagens untergebracht. Dabei habe sie einen Kopfschuss erlitten. Der Schuss sei aus einem Van abgegeben worden, sagte eine Sprecherin des Gouverneurs von Virginia, Mark Warner. Nach Polizeiangaben gibt es für die Tat mehrere Zeugen. Die Polizei im Staat Virginia erklärte, sie fahnde nach einem beigefarbenen Van vom Typ Chevrolet Astro, der zuletzt in östlicher Richtung fahrend gesehen worden sei. In der Nähe befinden sich zwei große Fernstraßen.

Im Rahmen der Fahndung nach dem Heckenschützen beschlagnahmte die Polizei wenige Stunden zuvor laut einem Fernsehbericht in Baltimore einen weißen Kleinlaster. Darin seien ein Sturmgewehr, eine Anleitung für Heckenschützen und Munition entdeckt worden, wie sie ähnlich auch bei den jüngsten Schüssen aus dem Hinterhalt verwendet wurde, berichtete der Sender WBAL-TV am Montag. Nach Informationen des Senders MSNBC wurden in dem Van eine Tarotkarte und ein Schild auf dem Armaturenbrett mit der Aufschrift „Gihad in America“ gefunden.

Der Besitzer des Vans wurde am Montagabend von der Polizei vernommen. Die Sonderkommission glaube aber gegenwärtig nicht an einen Bezug zu dem Heckenschützen, erklärte eine Polizeisprecherin. Zuletzt hatte der Heckenschütze am Freitagmorgen zugeschlagen und einen 53-jährigen Vater von sechs Kindern an einer Tankstelle südlich von Fredericksburg im US-Staat Virginia getötet. Ein weißer Kleinlaster war in der Nähe mehrerer Tatorte gesehen worden.

Der Sender Fox News strahlte ein Video aus, auf dem zu sehen war, wie die Polizei einen weißen Kleinlaster abschleppen ließ. Er hatte an einem hinteren Kotflügel eine Beule – ähnlich wie der Kleinlaster auf dem Fahndungsfoto, das die Polizei am Samstag veröffentlichte. Der Wagen scheine auch frisch lackiert zu sein, erklärte Fox News. Ein Polizeisprecher in Washington erklärte jedoch, es gebe bislang keinen Hinweis darauf, dass das Fahrzeug etwas mit dem Fall zu tun habe.

In der Nähe einer Schule, wo in der vergangenen Woche ein 13-Jähriger als achtes Opfer niedergeschossen worden war, hatten die Ermittler eine Tarotkarte mit der Aufschrift: „Lieber Polizist, ich bin Gott“ gefunden. Die Karte, die das Todessymbol zeigt, lag neben einer Patronenhülse. Bei der Fahndung setzt die Polizei auf die Analyse der Tatzeiten und Tatorte. Seit Beginn der Mordserie schlug der Täter an jedem Wochentag, nicht aber am Wochenende zu.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Heckenschütze hat wieder zugeschlagen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.