Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hard zum Siegen verdammt

Fredy Winner will mit Hard siegen.
Fredy Winner will mit Hard siegen. ©Vol.at/Lerch
  Hard. Zum Heimabschluss zählt für Hard gegen Neumarkt nur der vierte Erfolg im Waldstadion.

Seit dem Saisonstart fehlt FC Hard die Konstanz. Durch völlig unnötige Nullnummern hat sich die Elf von Trainer Markus Mader wieder in eine sehr schwierige Situation gebracht. Im letzten Heimspiel des Jahres gegen das schlechteste Auswärtsteam der Liga Neumarkt zählt nur der vierte Erfolg im Waldstadion. Neumarkt hat erst zwei Remis in der Fremde zu Buche stehen. Das Duell der Tabellennachbarn Dreizehnter gegen Zwölfter muss ein Pflichtsieg für Markus Grabherr und Co. werden. „Die Leistungsträger müssen endlich Farbe bekennen und das Spiel in die Hand nehmen“, bringt es Hard-Coach Markus Mader auf den Punkt. Allerdings bedarf es auch einer klaren Leistungssteigerung gegenüber der 0:4-Pleite gegen Tabellenführer Wattens. Laut Mader muss die gesamte Mannschaft Kämpfen bis zum Umfallen. Mit Abwehrchef Rifat Sen (Rotsperre) und Simon Mentin (Knie) fehlt aber ein starkes Duo in der Defensive. Die Salzburger verfügen mit Karim Onisiwo, Christoph Hübl und Daniel Kreuzer über ein starkes Offensivtrio. Ankick: Samstag: 14 Uhr. Im Liveticker auf www.vol.at   

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Hard
  • Hard zum Siegen verdammt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen