AA

Hard will „Jungbullen“ ärgern

Aber Mader-Elf ist heute im Heimspiel gegen den Meister nur Außenseiter – Gleich drei Ländle-Teams spielen auswärts.

Beim Meister des Vorjahres ist „Sand im Getriebe“, denn noch warten die Juniors aus Salzburg auf den ersten Saisonsieg. Auch die beiden Vorarlberger in Diensten der „Jungbullen“, Daniel Krenn (18) und Lukas Katnik (22), vermochten daran noch nichts zu ändern. Diese Situation will heute der FC Hard ausnützen und mit einem Heimsieg gegen die Salzburger den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld schaffen. „Die Null muss hinten stehen“, fordert Trainer Markus Mader, der wieder auf den zuletzt gesperrten Abwehrchef Rifat Sen zurückgreifen kann. Nach vorn soll eine „kontrollierte Offensive“ den gewünschten Erfolg bringen. Doch nicht nur die Harder bekommen es mit einem Team aus Salzburg zu tun. Gleich drei der vier heimischen Klubs treffen auf Vereine aus dem „Bullenland“.

Duell Vorarlberg gegen Salzburg

So wartet auf Dornbirn auswärts der extrem starke Aufsteiger Pinzgau/Saalfelden, während Altachs Amateure zum Titelmitfavoriten aus Anif reisen müssen. Nicht im Kader ist bei den Altachern der Brasilianer Alexandr Dorta. Für den an Grippe erkrankten Defensivmann wird Mathias Bachstein in die Vierer-Abwehrkette rücken. In Dornbirn ist man durch die Siege des Liga-Neulings über Bregenz und Altach gewarnt. Dennoch gibt sich Trainer Peter Sallmayer selbstbewusst. Er denkt sogar an eine extrem offensive Aufstellung. „Vielleicht können wir so den Gegner überraschen“, meinte Dornbirns Übungsleiter. Überraschen möchte auch Bregenz in Kufstein. Die Bodenseestädter gelten zwar als krasse Außenseiter, doch zuletzt feierte auch St. Johann einen vollen Erfolg gegen die Elf aus der Tiroler Grenzstadt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Hard will „Jungbullen“ ärgern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen