Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Handy auf dem Schulweg: Die neue Gefahrenquelle

©Symbolbild/bilderbox.de
Dornbirn - Fast jedes Schulkind hat heutzutage ein Handy mit auf dem Schulweg. Die Gefahr für Ablenkungen ist groß, sagt Jürgen Wagner vom ÖAMTC.
Wagner im Interview

“Wir wissen, dass die Ablenkung zu 30 Prozent an den schweren Verkehrsunfällen mitverantwortlich ist”, so Wagner. Er unterstreich seine Aussage mit einer Studie: Der ÖAMTC hat in ganz Österreich rund 3.500 Verkehrsteilnehmer beobachtet. 419 davon waren mit einem Handy ohne Freisprecheinrichtung unterwegs.

“Seien Sie Vorbild!”

Bei den 115 beobachteten Fußgängern seien mitunter skurrile Verhaltensweisen zu beobachten gewesen. So hätten Personen den Schutzweg betreten und dann plötzlich unvermittelt wieder umgedreht. Andere seien auf ebenem Weg gestolpert oder hätten sich an der Gehsteigkante verletzt.

Das betrifft natürlich alle Verkehrsteilnehmer, Kinder sind aber besonders gefährdet durch die vielen Verlockungen, die etwa Smartphones mit sich bringen. Deswegen der Appell Wagners an die Erwachsenen: “Seien Sie Vorbild für die Kinder! Telefonieren Sie nicht während dem Laufen!” Denn: Diese zwei, drei Minuten könne man durchaus stehen bleiben – etwas “Gescheites” komme beim Sprechen während dem Laufen ohnehin nicht heraus, so der Experte. 

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Handy auf dem Schulweg: Die neue Gefahrenquelle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen