Handy am Steuer: Tausende Lenker im Ländle erwischt

VCÖ regt Aufnahme ins Vormerk-System an.
VCÖ regt Aufnahme ins Vormerk-System an. ©VOL.AT/Stiplovsek
Tödliche Ablenkung: Rund 5.000 Lenker werden in Vorarlberg pro Jahr laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) beim unerlaubten Handy-Telefonieren am Steuer erwischt.

900.000 Telefonate ohne Freisprecheinrichtung, 200.000 SMS am Steuer – und das wohlgemerkt täglich. Bedenkliche Zahlen förderte eine jüngst veröffentlichte Studie zu Tage. Der VCÖ weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass das Unfallrisiko beim SMS schreiben während des Autolenkens auf bis zu das 23-Fache steigt.

VCÖ: “Reaktion wie Lenker mit 0,8 Promille”

Wer mit dem Handy am Ohr telefoniert, reagiert etwa so schlecht wie ein Alko-Lenker mit 0,8 Promille. Erwischt würden von den Verkehrssündern nur die wenigsten. Von 900.000 “Telefonierern” würden nur 400 pro Tag zur Rechenschaft gezogen. In Vorarlberg werden pro Jahr rund 5.000 Lenker beim Handy-Telefonieren am Steuer erwischt, das sind im Schnitt fast 15 pro Tag. Richten sollen es mehr Kontrollen, wie der Verkehrsclub fordert.

Begrüßt wird allerdings das von der Bundesregierung geplante Smartphone-Verbot am Steuer. “Ablenkung am Steuer durch Internetsurfen, E-Mail und SMS schreiben ist ein zunehmendes Problem. Wer ein E-Mail oder SMS am Steuer schreibt, ist bis zu zwei Sekunden im Blindflug unterwegs”, sagt VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Handy-Telefonieren am Steuer ins Vormerksystem?

Ein Beispiel verdeutlicht das Problem: Wer mit Tempo 100 fährt, hat ohne Ablenkung einen Anhalteweg (Reaktions- und Bremsweg) von rund 70 Meter. Bei Handy-Telefonieren am Steuer verlängert sich der Anhalteweg auf rund 85 Meter, nach 70 Metern hat das Auto noch eine Geschwindigkeit von 61 km/h. Beim SMS schreiben kann sich der Anhalteweg auf rund 130 Meter verlängert. Während ein aufmerksamer Lenker nach 70 Metern steht, hat der durch SMS schreiben abgelenkte Lenker nach 70 Meter nach wie vor ein Tempo von 100 km/h.

Der VCÖ fordert nun höhere Strafen, 50 Euro für “Handy am Steuer” seien definitiv zu niedrig. In Frankreich betrage die Strafe etwa 135 Euro, in Italien 160 Euro und in Spanien gar 200 Euro. Der Club spricht sich zudem dafür aus, dass Handy am Steuer so wie in 17 EU-Staaten ins Vormerksystem aufgenommen wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Handy am Steuer: Tausende Lenker im Ländle erwischt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen