AA

Handwerksberufe hautnah erleben

Dieses Schuljahr steht in der Hauptschule Hittisau im Zeichen des Projekts „vorderhand“. Die Handwerkszünfte Hittisau-Sibratsgfäll sowie Riefensberg-Krumbach und die Schule möchten den Schülern ihre Arbeit näher bringen.

Lebensnahes Lehren und Lernen war der Hittisauer Hauptschule schon immer ein großes Anliegen. „Besonders im Rahmen des Werkunterrichts gibt es viele Möglichkeiten“, so Lehrer Bernhard Rädler, einer der Initiatoren des Projekts, das einen praktischen Beitrag zur Berufsfindung leisten soll.

Kreativworkshop
Am Beginn von „vorderhand“ steht ein Kreativworkshop, in dem die Schüler(innen) mit der Unterstützung von Designern und Architekten Ideen entwickeln und für deren Verwirklichung einen Handwerksbetrieb auswählen. Von November bis April nächsten Jahres werden dann in der Schule unter der Anleitung der Lehrer die Werkstücke entworfen und geplant. Anschließend fertigen die Eltern diese gemeinsam mit den Kindern in den Betrieben.

Am 30. April 2005 stellen die „Junghandwerker“ ihre Produkte im Rahmen eines Aktionstags zusammen mit Lehrlingen, Gesellen und Meistern fertig und präsentieren die Resultate der Öffentlichkeit.

Professionelles Arbeiten
Neben den Schüler(innen), die in dem Projekt nicht nur verschiedene Handwerksberufe kennen lernen, sondern in den Werkstätten professionell arbeiten können, profitieren auch die Betriebe selbst davon. „Erstens fördern wir so den Nachwuchs, und zweitens können wir unsere Tätigkeit der Öffentlichkeit präsentieren“, ist Zunftmeister Josef Eberle vom Erfolg des Projekts überzeugt.

Die Vorstellung des Projekts „vorderhand“, zu der die gesamte Bevölkerung eingeladen ist, erfolgt am Freitag, den 15. Oktober, ab 18 Uhr in der Zimmerei Bilgeri in Riefensberg. Dabei wird auch ein tolles Rahmenprogramm mit Geschicklichkeitsparcours und einer „Modenschau der anderen Art“ geboten.

Programm der Auftaktveranstaltung:

Freitag, 15. Oktober, 18 Uhr
Zimmerei Bilgeri, Riefensberg
18 Uhr Auftakt – die Gruppe „Leech“ aus dem Vorderwald und Info
18.30 Uhr Entstehung eines stillen Örtchens
19 Uhr „Mächlarparcours“ – handwerkliches Geschick ist gefragt
21 Uhr „Vo omma abar“ – eine andere Modenschau
21.30 Uhr „Humiliate“ – Party für alle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Handwerksberufe hautnah erleben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.