AA

Handlungsbedarf im Rankweiler Zentrum

Bürgermeister Martin Summer mit Gartenexperte Herbert Geringer in der "Vip-Lounge".
Bürgermeister Martin Summer mit Gartenexperte Herbert Geringer in der "Vip-Lounge". ©Vol.at/Thomas Knobel
Rankweil. Beim Wirtschaftsabend im Vinomnasaal wurde über die finanzielle Gegenwart und Zukunft Rankweils eifrig debattiert.
Wirtschaftsabend - Impressionen

49 Prozent aller zur Verfügung stehenden widmenden Flächen sind noch unbebaut. Das gab Rankweils Bürgermeister Martin Summer beim Wirtschaftsabend der ortsansässigen Firmen, Handwerksbetriebe und Institutionen bekannt. Fast dreihundert geladene Gäste folgten der Einladung der Erlebnis Rankweil Gemeindemarketing GmbH in den Vinomnasaal. Alles, was in der Marktgemeinde im Wirtschaftsbereich Rang und Namen hat, ließ sich die Veranstaltung nicht entgehen. Vor allem die Freiflächen an der Autobahn bieten sich für die Rankweiler Betriebe in den kommenden Jahren vermehrt an, dort zu investieren. Die Erschließung von neuen Gebieten bildet demnächst einen Schwerpunkt. Rankweil hat eine gewaltige Wirtschaftskraft und verfügt neben einigen Großfirmen auch über 600 Klein- und Mittelbetriebe. 6450 (!) Menschen finden in der rund zwölftausend Seelen-Marktgemeinde einen gesicherten Arbeitsplatz. Rankweil ist reich an Kapital und an Flächen. „Wir sind in der glücklichen Lage und können jetzt investieren, aber der Sparfaktor darf nicht vergessen werden“, so Bürgermeister Martin Summer. 15,3 Millionen Euro wird seitens der Marktgemeinde Rankweil in verschiedene Projekte investiert.

Handlungsbedarf im Rankweiler Ortskern

Der Schwerpunkt des Wirtschaftsabend bildet die Gegenwart und Zukunft vom Rankweiler Ortskern. Zu diesem brisanten Thema referierten Roland Muraurer und Andreas Mathis. 25000 Quadratmeter im Einzelhand hat Rankweil zur Zeit zu bieten. Die Gastronomie ist in Rankweil bestmöglich aufgestellt und weit über die Grenzen des Landes bekannt. Allerdings gilt es nun Maßnahmen für einen attraktiven Ortskern von Rankweil zu treffen. Die Ringstraße und überhaupt Rankweil ist ein starker Standort mit großen Zukunftsperspektiven. Die Fachberatung und das Service sowie die ausgesprochen starke Infrastruktur wird im Ortskern großgeschrieben und hat einen großen Stellenwert. Rankweil ist der grüne Lebensplatz im Vorarlberger Rheintal. Es gilt auch den jetzigen Standard zu halten und zu festigen. „Rankweil ist längst eine Marke geworden“, so Andreas Mathis, der sich in den letzten Monaten mit dieser Problematik im Ortskern auseinandersetzte. „Wir müssen gemeinsam nach vorne blicken und die vorhandenen Chancen nützen“, fügte er hinzu. Individuell und mutig sein und Rankweil lebenswert machen. Die Attraktivität in Rankweil einzukaufen darf nicht verloren gehen.

Neue Unternehmen von Rankweil wurden der Öffentlichkeit präsentiert. Durch den Rankweiler Wirtschaftsabend führte Ursula Kremmel. Für einen professionellen Ablauf sorgte im Vorfeld in gewohnter Manier Carolin Frei, Geschäftsführerin der Erlebnis Rankweil Gemeindemarketing GmbH. Natürlich waren auch zahlreiche Gemeinderäte und Vertreter der Einladung gefolgt. Nach den Gastreferaten wurde beim abschließendem Buffet vom Rankweiler Hof noch stundenlang über die fälligen Weichenstellungen gesprochen. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Band „Bossa Bossa“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Rankweil
  • Handlungsbedarf im Rankweiler Zentrum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen