AA

Handel mit Neugeborenen in Ägypten aufgeflogen

Die ägyptische Polizei hat in Kairo einen 45 Jahre alten Frauenarzt festgenommen, der Neugeborene zum Kauf angeboten hat.

Für ein Mädchen verlangte er 7.000 ägyptische Pfund (865 Euro), ein Bub sollte 8.000 Pfund kosten.

Die Kairoer Tageszeitung “Al-Masry Al-Yom” (Freitag) berichtete, eine unfruchtbare Frau habe sich für ein Mädchen interessiert. In den kommenden Tagen hätte der ein Monat alte Säugling übergeben werden sollen. Eine Hebamme, die bei der Geburt geholfen hatte, habe dem Arzt das Kind übergeben und erklärt, die Mutter habe das unehelichen Kindes nicht gewollt.

Die 24 Jahre alte Mutter sagte dagegen der Polizei, sie habe das Kind der Hebamme nur einige Monate anvertrauen, es aber nicht verkaufen wollen. Inzwischen sei sie auch mit dem Vater des Kindes verheiratet. Die Hebamme habe ihr erklärt, das Mädchen sei plötzlich gestorben und schon begraben. Nach den Eltern eines Buben, der von dem Arzt eine Woche nach seiner Geburt zum Verkauf angeboten worden war, wird noch gefahndet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Handel mit Neugeborenen in Ägypten aufgeflogen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen