Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Handel kurbelt Umsatz an

(VN) Schwarzach - Beim Bierkonsum in Vorarlberg gibt es Rückgänge in der Gastronomie und Steigerungen im Handel.

2010 wird nicht in die Geschichte der besten Bier-Jahre in Vorarlberg eingehen. Zu viele verregnete Feste, Rauchverbot in Gasthäusern und witterungsbedingt leere Gastgärten drücken ein wenig auf die Stimmung. Auch die Fußball-WM hatte nicht jenen Effekt, den sich die Brauereien erhofft haben. Markus Hämmerle, Marketingchef der Dornbirner Mohrenbrauerei, spricht von einem leicht rückläufigen Gesamtmarkt im ersten Halbjahr. Dennoch sind die heimischen Brauereien nicht unzufrieden mit dem bisherigen Verlauf. Umsatzrückgänge in der Gastronomie konnten größtenteils durch Absatzsteigerungen im Handel kompensiert werden. So auch bei der Mohrenbrauerei. Man liege auf Vorjahres-Niveau, so Markus Hämmerle zu den VN. Der Trend gehe in Richtung Heim-Konsum. So habe man im Handel 1,5 bis 2 Prozent zulegen können. Jetzt hoffe man auf einen schönen Herbst und darauf, dass die Talsohle in der Gastronomie aufgrund der Rauchverbote erreicht sei. Bemerkbar habe sich auch die dünne Finanzdecke vieler Gastronomen gemacht. „Die Zahlungsmoral hat sich verschlechtert“, so Hämmerle.

Vorjahreszahlen im Visier

Eine zufriedenstellende Halbjahresbilanz zieht Sabine Treimel, Marketingleiterin der Brauerei Fohrenburg in Bludenz. Ein leichtes Plus im Handel (0,5 Prozent) steht einem Rückgang in der Gastronomie gegenüber. Am Ende sollten Zahlen wie im Vorjahr möglich sein. „Das Jahr kann mit einem schönen Herbst in der Gastronomie noch einiges bringen.“

Erfolgreiche neue Produkte

Vorarlberger kehren den Gaststätten vermehrt den Rücken und genießen den Gerstensaft lieber in den eigenen vier Wänden. Diesen Trend bekommt auch die Brauerei Frastanz zu spüren. Um 14 Prozent habe man im Handel zulegen können. „Unsere neuen Produkte sind sehr gut angenommen worden“, so Oliver Müller. Große Events wie das Landesfeuerwehrfest hätten sich ebenfalls sehr positiv ausgewirkt. Für das restliche Jahr wolle man mit Aktionen die Gastronomie stärken. Dort liege man rund 8 Prozent hinter dem Vorjahr.

Auf schönen Herbst hoffen

Zuwächse im Handel, Rückgänge in der Gastronomie – auch die Brauerei Egg im Bregenzerwald kann sich über ein insgesamt sehr zufriedenstellendes Halbjahr freuen. „Unser 0,3-Liter Spezialbier gewinnt im ganzen Land an Beliebtheit“, sagt Reinhard Troy. Fünf Prozent liege man im Handel über dem Vorjahr. Auch das heuer auf den Markt gebrachte neue Molke-Mischgetränk, das kurzzeitig ausverkauft war, hat den Umsatz ordentlich angekurbelt. Jetzt gelte es, auf schönes Wetter zu hoffen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Handel kurbelt Umsatz an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen