Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hammer-Attacke kommenden Donnerstag vor Schwurgericht

33-Jähriger soll laut Staatsanwaltschaft in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher

Am Landesgericht Feldkirch findet kommenden Donnerstag ein Verfahren wegen Mordversuch statt. Die Geschworenen sollen entscheiden, ob der heute 34-Jährige einen Gast eines Bregenzer Casinos töten wollte. Der Angriff erfolgte mit einem 300 Gramm schweren Hammer, der Betroffene, der laut Gutachten an einer Geisteskrankheit leidet, vermutete ein Komplott.

Beste Lösung

In Fällen bei denen jemand für sein Verhalten nicht verantwortlich gemacht werden kann, weil er im Tatzeitpunkt nicht zurechnungsfähig war, wird versucht, für alle Beteiligten eine gute Lösung zu finden. Vorwerfen kann man einem Kranken seine Tat nicht, die Mitmenschen müssen allerdings geschützt werden. In diesem Fall geht die Anklagebehörde jedenfalls davon aus, dass der Mann ansonsten weitere schwere Straftaten begehen könnte. Bislang war er unbescholten, am Donnerstag muss das Schwurgericht entscheiden, wie es weiter geht.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hammer-Attacke kommenden Donnerstag vor Schwurgericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen