Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hamilton nahm Senna-Vergleich "demütig" zur Kenntnis

Lewis Hamilton wurde mit der Legende Ayrton Senna verglichen
Lewis Hamilton wurde mit der Legende Ayrton Senna verglichen ©APA (AFP)
Lewis Hamilton hat den Vergleich mit Formel-1-Legende Ayrton Senna wohlwollend, aber auch demütig zur Kenntnis genommen. "Man muss demütig sein, überhaupt im selben Satz mit jemandem wie Ayrton genannt zu werden", sagte der fünffache Weltmeister aus England am Donnerstag im Vorfeld des Grand-Prix von Baku. Für ihn stehe Senna jedoch "in einem besonderen Licht".

“Er war als Fahrer immer auf einem eigenen, einzigartigem Level”, meinte Hamilton über den Brasilianer, dessen Todestag sich am 1. Mai zum 25. Mal jährt. Gerhard Berger, Sennas ehemaliger Teamkollege bei McLaren-Honda, hatte zuletzt angemerkt, dass der Mercedes-Star Hamilton “auf dem gleichen Level wie Ayrton” sei.

Für Hamilton waren die Worte von Berger eine Ehre. “Sie waren wirklich gute Freunde, also bedeutet es sehr viel, wenn er das so sieht”, erklärte der 34-Jährige. Hamilton hat 75 Rennen gewonnen, mehr Erfolge hat nur Michael Schumacher, der es auf 91 Siege brachte, geschafft. Senna, der am 1. Mai 1994 nach einem Unfall in Imola 34-jährig starb, gewann 41 Rennen und krönte sich dreimal zum Weltmeister. Senna sei immer eine Inspiration gewesen, meinte Hamilton. “Er ist nach wie vor ein Held und wird es immer bleiben.”

(APA/Ag.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Hamilton nahm Senna-Vergleich "demütig" zur Kenntnis
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen