AA

Halbmond statt Gipfelkreuz: Wanderer empört über Schweizer Kunstaktion

©Twitter/@leichtgedacht
Dort wo normalerweise ein großes Holzkreuz stehen sollte, ist im Moment nur ein leuchtender Halbmond zu finden. Das ungenehmigte Kunstprojekt hat in den Schweizer Bergen so manchen Bergsteiger erstaunt und für Wirbel gesorgt.

Wie auf einem Schweizer Newsportal berichtet wird, thront auf dem Gipfel des Berges “Freiheit” im Alpstein zurzeit ein drei Meter großer Halbmond – aufgestellt von einem Appenzeller Künster. Die Solarpanele neben dem “Kunstwerk” ermöglichen es, den Mond auch in der Nacht zum Leuchten zu bringen.

Mond als Zeichen der Freiheit?

Im Internet tauschten sich Bergsteiger über den neuen Gipfelschmuck von Künstler Christian Meier aus. Viele sehen es als “Frechheit” den Berg mit diesem Kunstobjekt zu verunstalten. Auf einem Berg habe doch normalerweise ein Gipfelkreuz zu stehen. Andere finden es aber auch schön, passend zum Namen des Berges, ein Zeichen der “Freiheit” zu setzen.

»Noah oder so. on Twitter Ein Halbmond auf dem Berg “Freiheit”. Tolle und kräftige Aussage! Werde heute den Mond mal persönlich anschauen.«

Der Mond wird untergehen

Die Polizei und auch die Politiker wussten nichts von der unerlaubten Kunstinstallation. Sie wurden erst durch aufmerksame Bergsteiger darüber informiert. Die Behörde setzte sich anschließend mit dem Künstler in Verbindung und es wurde sich darauf geeinigt, dass der Halbmond innerhalb einer Woche verschwinden muss.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Halbmond statt Gipfelkreuz: Wanderer empört über Schweizer Kunstaktion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen