Hacker will kein Freitesten mehr am Arbeitsplatz

Hacker prescht vor
Hacker prescht vor ©APA/GEORG HOCHMUTH
Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) will die Impfpflicht einerseits auch auf den Arbeitsplatz ausgedehnt haben - und andererseits die Verpflichtung zum dritten Stich erst ab 18 Jahren (und nicht ab 14) vorschreiben. Denn eine Off-Label-Impfung im Gesetz zu verankern gehe nicht, sagte er gegenüber ATV.

Nichts hält Hacker davon, dass am Arbeitsplatz weiterhin 3G, also auch Tests, gelten sollen. Vor damit entstehenden Problemen und vielen Gerichtsverfahren haben in der Begutachtung auch einige Juristen gewarnt. "Bei einer Impfpflicht hört sich dann irgendwann mal die 3G-Regel auf. Denn: Entweder es gibt eine Impfpflicht oder es gibt sie nicht", so der Stadtrat.

Hacker äußerte über seinen Sprecher gegenüber der APA auch die Erwartung, dass die Bundesregierung ein "ordentliches Gesetz" vorlege: "Das muss sauber gelöst werden."

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Hacker will kein Freitesten mehr am Arbeitsplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen