Haare auf dem Fensterbrett: Attacke mit Blumentopf

Wegen Haaren auf dem Fensterbrett warf der Angeklagte einen Blumenstock an die Tür seiner Nachbarn.
Wegen Haaren auf dem Fensterbrett warf der Angeklagte einen Blumenstock an die Tür seiner Nachbarn. ©BilderBox
Bregenz - Mit voller Wucht schleuderte ein 39-jähriger Unterländer einen Blumenstock gegen die Türe der verhassten Nachbarn. Vorher hatte er versucht, sie einzurennen.

Wegen Sachbeschädigung angeklagt, rechtfertige er seine Tat vor dem Bregenzer Bezirksrichter wie folgt: “Ich wollte meine Bettwäsche zum Lüften aus dem Fenster hängen. Und da war es wieder: Auf dem Fensterbrett lagen Haare von denen im Stock über mir. Und das waren keine Kopfhaare! Ich nenne es mal Körperhaare. Schon zwei Wochen lange war es jeden Tag dasselbe Theater. Bis es mir dann endgültig gelöscht hat . . .”

Doch trotz der reumütigen Einsicht des 39-Jährigen, “ich war nicht mehr Herr meiner Sinne“, kam der Richter nicht um einen Schuldspruch herum. Er verurteilte ihn wegen Sachbeschädigung zu einer Geldstrafe in der Höhe von achtzig Tagessätzen zu je vier Euro.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie hier in der aktuellen Ausgabe der Vorarlberger Nachrichten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Haare auf dem Fensterbrett: Attacke mit Blumentopf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen