Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gute Vorstellung des U20 Nationalteams in Lustenau

Gegen den EHC Infrafit Lustenau musste sich die rot-weiß-rote Auswahl zwar knapp mit 2:5 (1:1 , 0:2, 1:2) geschlagen geben, zeigte aber eine ansprechende Leistung.

Die dritte Partie im Rahmen des Pure Hockey Programmes war für Coach Dieter Werfring der gewünschte gute Test im Hinblick auf die anstehende Weltmeisterschaft im Dezember. Er brachte insgesamt zehn neue Spieler zum Einsatz und auch sein Gegenüber, der finnische Trainer-Routinier Kari Eloranta, nützte die Gelegenheit um einigen blutjungen Eigenbauspielern Spielpraxis zu geben.

Den besseren Start in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie erwischten die Gastgeber und gingen durch Adrian Ströhle in der vierten Minute in Führung. Davon ließ sich die U20 Nationalmannschaft aber nicht beirren und hielt weiter an den Vorgaben des Trainers fest. Lohn war kurz vor dem ersten Wechsel der erste Treffer durch den Salzburger Alex Haase.

Auch im Mitteldrittel gingen die Lustenauer in Front, Legionär Vanhanen traf im Überzahlspiel. In einem weiteren Powerplay spielten die Lustenauer dann ihre Erfahrung erneut eiskalt aus und erhöhten durch den finnischen Neuzugang Kuusisto auf 3:1.

Doch die jungen Österreicher zeigten weiterhin gute Moral und blieben auch im Schlussabschnitt voll in der Partie. Durch Zug-Legionär David Rassl gelang ihnen sogar der Anschlusstreffer zum 2:3. Mehr war ab nicht mehr drinnen, denn Lustenau erhöhte in der Schlussphase noch durch Peter und Riedmann auf 5:2.

„Es waren ein paar sehr positive Dinge zu erkennen“, resümierte Dieter Werfring nach dem Spiel, der alle vier Blöcke kontinuierlich zum Einsatz brachte. Es war ein Schritt nach vorne, obwohl noch viel Arbeit auf das Team wartet. „In den Special-teams fehlt uns noch das Training und auch im Defensivverhalten müssen wir noch den Hebel ansetzen. Es waren aber gegenüber den ersten beiden Partien klare Fortschritte erkennbar.“

Rückkehr von Fabio Hofer nach Dornbirn

Bereits morgen geht es für das U20 Nationalteam weiter. Im benachbarten Dornbirn trifft man auf den überlegenen Tabellenführer der Nationalliga, den EC hagn_leone Dornbirn. Im U20-Aufgebot steht als einer von acht Vorarlbergern auch der flinke Stürmer Fabio Hofer, der diese Saison vom Nationalligameister Dornbirn in die Mozartstadt zu Bundesligist Red Bull Salzburg wechselte.

EHC Infrafit Lustenau – U20 Nationalteam 5:2 (1:1, 2:0, 2:1)
Tore Lustenau: Ströhle (4.), Vanhanen (21./pp), Kuusisto (37./pp), Peter (56.), Riedmann (59./en)
Tore U20: Haase (16.), Rassl (43.)

EC hagn_leone Dornbirn  – U20 Nationalteam
Di.13.10.2010, 19:30 Uhr, Messestadion Dornbirn

Quelle: ÖEHV

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Gute Vorstellung des U20 Nationalteams in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen