AA

Gute Seiten, schlechte Seiten: Das neue "Paper Mario" im Test

Der Ländle Gamer entfaltet mit „The Origami King“ neue Super-Mario-Spielwelten: Lustig, leicht, aber leider lädiert.

(Switch) Es war einmal ein Spin-off der Super-Mario-Serie: „Paper Mario“ begann vor 20 Jahren als Rollenspiel mit den klassischen Kennzeichen - rundenbasierte Kämpfe und Stats zum Hochleveln. Allerdings wurde das Prinzip in den letzten Jahren stark vereinfacht und Richtung Jump‘n‘Run-Kinderspiel getrimmt. Die neue, nunmehr schon sechste Episode „The Origami King“ bleibt beim zuckersüßen Bastel-Look, bringt viel Humor und ein frisches Kampfsystem mit.

Im Video-Review verrät der Ländle Gamer ausführlich, warum das neue „Paper Mario“ seinen Nerv trifft und wo der schlimmste Knick im Origami-Abenteuer steckt.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Spiele
  • Gute Seiten, schlechte Seiten: Das neue "Paper Mario" im Test
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen