AA

Gütesiegel-Dschungel täuscht Konsumenten

Feldkirch – Gütesiegel und entsprechende Marken häufen sich in Österreich mehr oder weniger unkontrolliert, wie Paul Rusching vom Konsumentenschutz der Arbeiterkammer bestätigt.
Verwirrende Gütesiegel in Vorarlberg
Leitfaden durch den Gütesiegel-Dschungel
Wie viel Ländle steckt in den Produkten?
Verdacht: Täuschende Gütesiegel

Nicht zuletzt aufgrund der Aktualität der Bilder von Schweinen aus miserablen Stallungen in Vorarlberg ist klar, dass Konsumenten sich prinzipiell auf die Versprechungen der Hersteller und Marketingspezialisten nicht verlassen können.

„Wo Ländle drauf steht, muss nicht zwangsläufig Ländle drinnen stecken“, schildert Paul Rusching, Abteilung für Konsumentenberatung und Wirtschaftspolitik bei der Arbeiterkammer Vorarlberg. Es ist beispielsweise möglich, dass Schweine importiert und nur in Vorarlberg geschlachtet oder weiterverarbeitet werden. Nur ist dann nicht möglich dieses Fleisch noch als Schwein aus dem Ländle zu betiteln. Selbstverständlich gibt es gesetzliche Grundbestimmungen, die jeder Lebensmittelhersteller einzuhalten hat, jedoch gilt es die zusätzlichen Versprechungen durch Gütesiegel genau zu überprüfen.

“Endverbraucher hat kaum eine Chance”

Jedoch ist die Marken- und Gütesiegelvielfalt sehr groß und unübersichtlich. „Zur Zeit zählen wir rund 150 unterschiedliche Gütesiegelin Österreich alleine im Bereich der Lebensmittel“, erklärt Rusching gegenüber VOL.at. Dass man als Konsument hier schnell den Faden verlieren kann, gehört teilweise auch zur Strategie mancher Unternehmen. „Der Konsument hat im Prinzip keine Chance herauszufinden, ob die angepriesenen Versprechungen in dem Produkt verwirklicht wurden und ist damit mehr oder weniger ausgeliefert“, so Rusching weiter. Natürlich ist es möglich sich über die Produkte zu informieren, jedoch bleibt letztlich die Vertrauensfrage über die Richtigkeit der Angaben bestehen.

Gütesiegel bedürfen keiner Kontrolle oder Zulassung. Somit kann sich jeder Unternehmer sein persönliches Gütesiegel selbst kreieren. „Die einzige Auflage bezieht sich auf einen Paragraphen, der Unternehmen davon abhalten soll den Konsumenten durch falsche oder irreführende Angaben zu täuschen“, erklärt der Experte.

Gütesiegel-Novelle wäre dringend angebracht

Laut der Arbeiterkammer sind sehr viele Produkte und Siegel ‚arg täuschungsverdächtig‘. Daher fordert der Konsumentenschutz detailliertere Gesetze, die Licht in den Dschungel der Gütesiegel und Marken bringt.

Ländle drinnen, wo Ländle drauf steht?

Das Vorarlberger Marketing Unternehmen Ländle Qualitätsprodukte Marketing GmbH lebt von den Produkten, die sich ‚Ländle Produkte‘ nennen und durch das ‚Ländle Qualität‘ Siegel ‚i luag druf‘ geschützt sind. „Grundsätzlich muss man wissen, dass der Begriff Ländle nicht schützbar ist“, sagt Matthias Marxgut, Geschäftsführer Ländle Qualitätsprodukte Marketing.

Mit dem Begriff Ländle versteht der Vorarlberger Natur, Qualität und Regionalität. Dass sich darum einige dem Begriff Ländle wissentlich als Instrument bedienen, schließt auch Marxgut nicht aus. Das Unternehmen bewirbt das sogenannte ‚Ländle Alpschwein‘, welches laut dem Geschäftsführer streng durch externe und interne Organe geprüft wird. „Die Halte- sowie Qualitätskriterien sind auf unserer Homepage ersichtlich“, so Marxgut bezüglich der Transparenz. VOL.at

Informationen über Gütesiegel

Wie viel Ländle steckt in Ländleprodukten?

“Gütesiegel sind meist täuschungsverdächtig”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Gütesiegel-Dschungel täuscht Konsumenten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen