AA

„Gsigg“ und „Önsch“: So spricht man im Walsertal

Fontanella – Walserdialektexpertin Elisabeth Burtscher aus Fontanella erklärt im VOL Live-Interview, wie man im Walsertal wirklich spricht.
Walserdialektexpertin Elisabeth Burtscher
"Der Walserdialekt lebt weiter"

„Gsigg“ sagt man im Walsertal zu den Rückständen beim Butter aussieden. Und „uns“ heißt schlich „önsch“. Diese zwei Begriffe, so die Walserdialektexpertin Elisabeth Burtscher, sind „zwei wirklich ursprüngliche Wörter aus dem Dialekt der Walser“. Der Walserdialekt, so die 65-Jährige weiter, sei dabei keineswegs vom Aussterben bedroht: „Ich mache mir da überhaupt keine Sorgen“.

 

„Man erkennt sich am Ton“

Für Burtscher liegt das Besondere am Walserdialekt darin, dass er über Ländergrenzen hinweg gesprochen wird und die Walser sich auf besondere Weise miteinander verbunden fühlen:  „Man erkennt einen anderen Walser sofort am Ton. Das ist das Schöne“.

 

 

“Der Walserdialekt lebt weiter”

 

VOL Live

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Fontanella
  • „Gsigg“ und „Önsch“: So spricht man im Walsertal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen