Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grüne kritisieren Gorbachs Politik

Die Verkehrs- und Infrastrukturpolitik von Verkehrsminister Hubert Gorbach wird von den Grünen Sabine Mandak und Johannes Rauch kritisiert.

Die Bemühungen von Verkehrsminister Hubert Gorbach in der Transitfrage in Brüssel und seine Budgetpolitik widersprechen sich nach Ansicht der Grünen-Nationalratsabgeordneten Sabine Mandak. Sie kritisierte, dass sich die Mittel für den Straßenbau von 1999 bis 2004 verdoppelt hätten, die Investitionen in die Schiene aber nur um 200.000 Euro angehoben wurden.

Für Johannes Rauch, Vorstandssprecher der Vorarlberger Grünen, ist die Verkehrspolitik des Ministers eine Katastrophe. Im Land lieferten sich ÖVP und Gorbach ein Scheingefecht mit wechselseitigen Schuldzuweisungen.

Dabei hätten Gorbach und Landeshauptmann Sausgruber gemeinsam das größte Straßenbauprogramm aller Zeiten durchgeboxt. „Von 2003 bis 2008 sollen rund 450 Millionen Euro in die Straße investiert werden“, empörte sich Johannes Rauch. Gleichzeitig werde der Bahnausbau am Arlberg auf 2021 verschoben. Der Vorstandssprecher fordert den Bau eines Bahntunnels durch den Pfänder anstelle einer zweiten Röhre für die Straße. Das wäre ein klares Signal gegen den Transit nach Brüssel.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Grüne kritisieren Gorbachs Politik
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.