Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Grüne für Verlängerung der „Transsib“

Transsibirische Bahn
Transsibirische Bahn
Sie ist bereits jetzt die längste Eisenbahn der Welt. Ginge es nach den Grünen, würde die 9.300 Kilometer lange Transsibirische Bahn um weitere 500 bis 600 km bis nach Wien verlängert werden.

Einen entsprechenden Plan hat der Grüne Verkehrssprecher Christoph Chorherr am Mittwoch präsentiert.

Die berühmte „Transsib“ ist die Hauptverkehrsachse Russland, sie führt von Moskau nach Wladiwostok mit vielen Abzweigungen nach Zentralasien und weiteren Teilstrecken bis nach Polen und in die Slowakei. Der Plan der Grünen sieht vor, dass von Katowice (Polen) oder Kosice (Slowakei) aus über Bratislava die Linie bis nach Wien verlängert wird.

Neue Schienen – Kosten: 1 Milliarde Euro

Dazu müssten allerdings zusätzlich breitere Schienen gelegt werden, da es zwischen der Transsibirischen und den europäischen Eisenbahnen Abweichungen in der Spurenbreite gibt. Die Kosten für das außergewöhnliche Projekt bezifferte der Grüne Abgeordnete mit knapp einer Milliarde Euro, wobei die Chance bestehe, dass bis zu 50 Prozent davon von der EU getragen werden.

Das seien lediglich zwei Drittel der Kosten für den Koralm-Tunnel, „ein Prestige-Projekt, das der Kärntner Landeshauptmann Haider vom Infrastrukturminister Gorbach herausgeschlagen hat“, so Chorherr.

Chance für Österreich

Die Grünen sehen diese Idee jedenfalls als große Chance für Österreich, seine Märkte bis in den Fernen Osten zu erschließen. Wien und Bratislava würden als „Twin Cities“ ein „neues europäisches Zentrum“ bilden. Die Slowakei sei jedenfalls interessiert, meinte Chorherr.

Auf der Transsibirischen Bahnstrecke könnten Güter gerade die boomenden Gebiete wie Russland und China doppelt so schnell erreichen als auf dem üblichen Schiffsweg. Derzeit sei die „Transsib“ nicht voll ausgelastet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Grüne für Verlängerung der „Transsib“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen