AA

Grüne orten Mangel bei MRT-Fachpersonal

Grüne orten Handlungsbedarf bei MRT-Fachpersonal
Grüne orten Handlungsbedarf bei MRT-Fachpersonal ©VOL.AT/Paulitsch
Die Grünen fordern, dass MAB-Röntgenassistentinnen auch in Krankenhäusern zum Einsatz kommen.

Zwar sind Vorarlbergs Krankenhäuser gut mit Magnetresonanztomographie-Geräten ausgestattet, dennoch sind die MRT-Geräte an verschiedenen Standorten oftmals nicht ausgelastet.

Die Vorarlberger Grünen orten einen Personalmangel bei Röntgenassistentinnen in Vorarlbergs Krankenhäuser und fordert die Gesundheitslandesrätein zum Handeln auf.

Ein anderes Bild zeichnet sich im niedergelassenen Bereich, wo der Bedarf mit MAB-Röntgenassistentinnen (MAB: medizinische Assistenzberufe) abgedeckt ist. Der einjährige Lehrgang zur MAB-Röntgenassistenz kann berufsbegleitend in Krankenhäusern oder fachärztlichen Ordinationen absolviert werden. „Während MAB-Röntgenassistentinnen in Praxen für Entlastung sorgen, kommen diese in Krankenhäusern nicht zum Einsatz. Warum werden keine MAB-Röntgenassistentinnen eingesetzt, obwohl hierfür eine eigene Ausbildung im Land angeboten wird?“, richtet sich Kasper in einer Anfrage an die zuständige Gesundheitslandesrätin Rüscher.

Grüne fordern zum Handeln auf

Die Grünen fordern von Gesundheitslandesrätin Rüscher, dass entsprechende Schritte gesetzt werden: „Entweder das Land ermöglicht bzw. fördert den Einsatz von MAB-Röntgenassistentinnen in Krankenhäusern oder bietet an der Fachhochschule einen Lehrgang für radiologisch-technologische Assistentinnen an,“ fordert Kasper die Gesundheitslandesrätin zum Handeln auf.

(red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Grüne orten Mangel bei MRT-Fachpersonal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen