AA

Grüne kritisieren das Aus der „Kiki“-Förderung

Die Kiki-Föderung ist nicht mehr vorgesehen.
Die Kiki-Föderung ist nicht mehr vorgesehen. ©Archiv
Feldkirch. (VN-Heimat) Feldkirchs Grüne kritisierten in einer Aussendung, dass die Förderung für Kinderanhänger den Budgetsparplänen „zum Opfer gefallen sei“.

Die Förderung von Fahrradanhängern durch die Stadt Feldkirch war mit 20 Prozent des Kaufpreises und maximal 100 Euro beschränkt. „Sich diese 8000 Euro für Fahrradanhänger einzusparen, ist einer e5-Gemeinde unwürdig“, so die Listenobfrau Marlene Thalhammer. Sie sei sich durchaus bewusst, dass diese Aktion im Vergleich mit einer ökologischen Sanierung des Schulzentrums Oberau ein sich sehr bescheiden auswirkendes Detail ist. Andererseits sei es unerklärlich, wie die ÖVP diese überall in Vorarlberg anerkannte Mobilitätsmaßnahme den Budgetsparplänen opfern könne.
Thalhammer legte Zahlen vor, wonach in den letzten vier Jahren insgesamt 329 Anhänger mit einer Summe von 25.600 Euro gefördert wurden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Grüne kritisieren das Aus der „Kiki“-Förderung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen