AA

Grosses Kartfinale in Achenkirch

Beim letzten Lauf zur Rennkartserie-West im tirolerischen Achenkirch am Achensee, konnten sich die Vorarlberger Kartpiloten wieder hervorragend in Szene setzen.

Bei den kleinsten (Bambinis) sicherte sich der Lingenauer Ramon Kobras mit zwei Laufsiegen das Rennen und somit die Gesamtwertung. Der Mäderer Julian Baumgartner konnte sich gleich hinter dem Bregenzerwälder an zweiter Stelle klassieren.

Remo Kobras der älterer Bruder von Ramon, wurde dritter was ihm auch in der Endabrechnung in der Meisterschaft den 3. Platz brachte.

In der Klasse Pop 125 siegte der Lustenauer Mätzler Thomas souverän, was ihm auch den heißbegehrten Meistertitel in dieser Rennserie einbrachte. Ferner wird der Vorarlberger für seine tolle Leistung (5 von 6 Rennen gewonnen) vom Tirol-Salzburgerischen HBR Formel 3 Team zu Testfahrten am Hockenheimring eingeladen. Vizemeister wurde ebenfalls der für den KRC-Vorarlberg startende Wolfurter Manfred Gappmeier.

Einen tollen Erfolg bei den Schaltkarts konnte zum Abschluss der Lingenauer Kuttner Franz für sich verbuchen, nach zwei hart umkämpfen Läufen auf unterschiedlichem Terrain (1. Lauf trocken, 2. Lauf Regen) erfuhr er sich den tollen 3. Rang.

Endstand in der RKS-West 2004:

Bambinis:
1. Ramon Kobras (V)
2. Stefan Hofbauer (T)
3. Julian Baumgartner (V)

Kids:
1. Franzi Platzer (T)
2. Hansi Pfister (T)
3. Remo Kobras (V)

Pop 125:
1. Mätzler Thomas (V)
2. Gappmeier Manfred ( V)
3. Scherer Peter (T)

CA100:
1. Holzknecht Angelo (T)
2. Kohler Martin (T)
3. Doblander Roland (T)

ICC125:
1. Bernhard Wilhelm (T)
2. Zangerl Hans-Peter (T)
3. 3. Zobl Wolfgang (T)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Grosses Kartfinale in Achenkirch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.