Brandstiftung: Großeinsatz in der Hauptschule Bergmannstraße

Wegen einem brennenden Handtrockner kam es am Montagmittag in der Musikhauptschule Bergmannstraße zu einem Großeinsatz der Blaulichtorganisationen. Insgesamt mussten rund 340 Schüler evakuiert werden, zwölf Personen wurden ins Krankenhaus gebracht.
Bilder vom Einsatz

Der Brand brach gegen 11.30 Uhr aus, eine unbekannte Täterschaft hatte den Handtuchspender angezündet. In Folge mussten rund 340 Schüler von den Lehrern evakuiert werden. Die Feuerwehr Dornbirn war mit 35 Mann und vier Fahrzeugen vor Ort. Sie mussten lediglich die Schule entlüften, nachdem der Brand am mechanischen Handtrockner bereits vom Hausmeister mit einem Handfeuerlöscher bekämpft wurde. Laut Feuerwehr dauerte der Einsatz dennoch über eine Stunde. Vor Ort waren mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr mit rund 30 Einsatzkräften, die Rettung Dornbirn mit zehn Mann sowie Polizei und Sicherheitswache Dornbirn.

Leichte Anzeichen einer Rauchgasvergiftung

Die Rettung musste zwölf Personen – zehn Schüler und zwei Lehrer – behandeln und ins Krankenhaus Dornbirn einliefern. Sie hatten leichte Anzeichen einer Rauchgasvergiftung, alle konnten inzwischen wieder entlassen werden.

Brandstiftung: Ermittlungen laufen

Die Ermittlungen zur Täterschaft sind zur Zeit noch im Gange. Nach VOL.AT vorliegenden Informationen soll ein Tatverdächtiger bereits ausgeforscht worden sein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Brandstiftung: Großeinsatz in der Hauptschule Bergmannstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen