AA

Großer Empfang in Altach

Das erfolgreiche Handbike-Team des RC ENJO Vorarlberg wird in den nächsten Tagen die Zelte in den USA abbrechen und sich auf die Rückreise machen.

Der erste Teil der Mannschaft fliegt bereits am Freitag zurück in die Heimat, der Rest folgt dann am Mittwoch.

In der Zeit bis dorthin sind noch einige Aufgaben zu erledigen: Der Rückbau der Fahrzeuge muss ebenso bewerkstelligt werden wie der Rücktransport des gesamten Gepäcks und Materials. Pech hatten die Vorarlberger Sportler mit ihren Verpackungskarton: Ein Konkurrenzteam hat sämtliche Karton zerstört . . .

Die ursprüngliche Endzeit von 9 Tagen 23 Stunden und 43 Minuten wurde am Donnerstag von offizieller Seite korrigiert auf 10 Tage 0 Stunden und 12 Minuten. Teamarzt Helmuth Ocenasek, der sich von den Offiziellen des Race across America die „neue Zeit“ erklären ließ: „Für die neutralisierte Strecke zwischen Atlantic City und dem Ziel am Meer wurden 14 Minuten hinzugerechnet, die Penalty von 15 Minuten, von der wir geglaubt haben, sie bei der letzten Timestation abgesessen zu haben wurde noch einmal hinzugerechnet.“ Kein Grund zum Ärger für das Team, auf der Straße haben das Vorarlberger RAAM-Team die Zeit von 10 Tagen zumindest genau drei Minuten unterboten.

Dem RAAM-Team wird am 30. Juni ab 19.30 Uhr beim Feuerwehrhaus in Altach ein Empfang bereitet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Großer Empfang in Altach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen