Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Großer Brocken für Gemeindebudget

Für die Schaffung eines attraktiven Dorfkerns sind im Langenegger Budget 2004 rund 2 Millionen Euro vorgesehen. Die Gemeindemandatare stehen hinter dem großen Projekt.

Der Spatenstich für „Stopp in Langengg“ ist kürzlich erfolgt, mit den Aushubarbeiten wurde bereits begonnen. Neben Kindergarten, Musikprobelokal, Jugendraum und Sportplätzen ist auch ein neuer Gastronomiebetrieb im neuen Zentrum vorgesehen. Mit dem Betreibermodell für das Gasthaus geht man in Langenegg neue Wege. So ist die Bevölkerung eingeladen, sich mit Anteilen am Vorhaben zu beteiligen. „Ziel der neuen Zentrumsgestaltung ist, durchfahrende Besucher zum Stopp in Langenegg zu motivieren sowie die Jugend im Dorf zu halten“, erläutert Bürgermeister Peter Nußbaumer das Konzept. Neben der Dorfkerngestaltung sind im Budget 330.000 Euro für den Erwerb von zwei Notwohnungen vorgesehen. Investitionen in die Abwasserreinigungsanlage sowie der Ankauf von Grundstücken für die Schaffung von Bauplätzen bilden weitere große Brocken für das Gemeindebudget. Wie in den vergangenen Jahren wird in der e5-Gemeinde höchste Priorität auf die Bereiche Nachhaltigkeit, erneuerbare Energie und Energieeffizienz gelegt. Die Umwelt-Vorzeigegemeinde investiert beträchtliche Mittel in Projekte des rührigen e5-Teams sowie Förderungen für energiesparende Maßnahmen. Bei einem Budgetgesamtvolumen von 6,75 Millionen Euro beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung laut Gemeindekassier Gebhard Nußbaumer 1.760 Euro.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Großer Brocken für Gemeindebudget
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.