Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Größte Skulpturenpark Europas

Das Galeristenpaar Dolores und Werner Gamper im Skulpturenpark Bad RagARTz in Vaduz
Das Galeristenpaar Dolores und Werner Gamper im Skulpturenpark Bad RagARTz in Vaduz ©Manfred Bauer
Die Trienale „Bad RagARTz“ wird heuer zum fünften Mal in Bad Ragaz, Vaduz und Pfäfers abgehalten.Bad Ragaz.
Bad RagARTz

(sm) Die vom Arzt und Kunstmäzen Rolf und seiner Ehefrau Esther Hohmeister zusammen mit einer kleinen Familien- und Freundesbande organisierte Skulpturenschau ist weltweit beachtet und von hohem Renommee. Zusammen mit dem Festival der Kleinskulpturen im Alten Bad Pfäfers werden rund 400 Kunstobjekte gezeigt. Die Macher der Bad RagARTz knüpfen konzeptionell an die erfolgreichen vergangenen Jahre an.

400 Werke

Insgesamt zeigen bei der Trienale 2012 nicht weniger als 80 Kunstschaffenden aus 17 Ländern zusammen 400 Kunstwerke in den drei Ausstellungsorten Bad Ragaz 280, Bad Pfäfers 100 und 21 in Vaduz. Vier Künstler stammen aus Österreich, Herbert Meusburger aus Bezau ist der Vertreter Vorarlbergs bei der Bad RagARTz. 400.000 Besucher kamen vor drei Jahren in die drei Ausstellungsorte, den größten Skulpturenpark Europas. Dank dieser Begeisterung ist es möglich, dass genug Gelder für das Budget von umgerechnet 1,25 Millionen Euro auf der ganzen Welt zusammen getragen werden können.

21 Werke in Vaduz

Komprimiert und im Effekt besonders kontrastreich sind die 21 Kunstwerke in der Vaduzer Innenstadt für welche man in der Planung größten Wert auf die Platzierung gelegt hat. Das Erlebnis, mit der Kunst mitten in einem Dorf in eine emotionale Konversation zu treten hat seinen ganz besonderen Reiz. Der Eintritt ist überall in den Ausstellungsorten frei und verändert seinen Reiz bis zum Ausstellungsende im November 2012.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Größte Skulpturenpark Europas
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen