Großer Andrang beim Euro-Bus in Bregenz

Bregenz - Bereits zum achten Mal tourt der Euro-Bus der Österreichischen Nationalbank dieses Jahr durch Österreich, sechs Mal machte er bislang in Bregenz Station. Am Montag hielt der Bus erneut in der Fußgängerzone am Leutbühel.
Schneider im Interview
Falsch- oder Echtgeld?
VOL Live-Umfrage
Euro-Bus seit Montag in Vorarlberg unterwegs

Insgesamt 1.146 Personen wollten ihre Schilling-Scheine und -Münzen gegen Euro eintauschen. Ein Bregenzer brachte den Tageshöchstbetrag von 41.116 Schilling zum Euro-Bus. Insgesamt wurden an diesem Tag 425.359 Schilling gewechselt.

Neben dem Schilling-Euro-Tausch stand auch ein so genannter “Euro-Sicherheits-Check” auf dem Programm. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, um sich beim Euro-Bus über den Euro und seine Sicherheitsmerkmale zu informieren. Sie hatten beim Euro-Sicherheits-Check die Möglichkeit, echte Banknoten von Fälschungen zu unterscheiden.

Im alten Hemd und Apres-Ski

Eine besondere Überraschung erlebte eine Eggerin, als sie ein altes Hemd ihres Mannes waschen wollte: Mehrere Schilling-Scheine waren in der Brusttasche versteckt. “Das Hemd ist irgendwo ganz hinten im Kasten hinuntergefallen”, freute sie sich über den Fund. 420 Schilling tauschte sie beim Euro-Bus in druckfrische Euro-Banknoten.

In der Innentasche seines alten Ski-Overalls fand ein Feldkircher noch einige Schilling-Banknoten. Als er den Anzug wegwerfen wollte, entdeckte er die Scheine durch Zufall. “Ich habe immer etwas Geld für den Apres-Ski dabei”, verriet er dem Euro-Bus Team und wechselte 500 Schilling. Die 36 Euro wird er wieder in seinen neuen Ski-Anzug stecken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Großer Andrang beim Euro-Bus in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen