Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Großartige Solidarität

Dornbirn - Es tut gut, wenn man diese Solidarität sieht", meinte ein erleichterter Richard Lins, Chef der Vorarlberger Braunviehzüchter nach der Versteigerung fast euphorisch.

Denn „damit konnte man wirklich nicht in diesem Ausmaß rechnen”.

Solidarität, das war die Antwort der Vorarlberger Bauern auf die Probleme durch die Blauzungenkrankheit. Natürlich, so Lins, sei den Züchtern der momentan gute Milchpreis zugute gekommen, denn „die Bauern kauften augenscheinlich ,Milch’, d. h., es waren vor allem Milchkühe gefragt.”

Unter dem Strich blieb bei der Versteigerung ein Umsatz, der nur unwesentlich unter vergleichbaren Versteigerungen lag und von 136 angebotenen Tieren fanden 117 einen neuen Besitzer.

Die Nagelprobe, so Lins, kommt allerdings erst bei der Versteigerung in drei Wochen. „Aber bis dann haben sich die strengen Beschränkungen vielleicht schon wieder etwas gelockert. Es versteht niemand, weshalb wir in Vorarlberg Opfer der Krankheitsfälle in Deutschland werden. Zudem hat die Region Mailand die zwischen Wien und Rom ausgehandelten Bestimmungen noch dramatisch verschärft, so dass dieser Markt derzeit komplett ausfällt. Auch hier hoffen wir auf eine Lockerung.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Großartige Solidarität
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen